Impressum /  Datenschutz /  Werbepartner /  Restaurant /  Links / +49 7243 13574

Vorschau zur Spielwoche 23.-29.09.2019

Thomas Speck Donnerstag, 26. September 2019 von Thomas Speck

Vorschau zur Spielwoche vom 23.-29.09.2019

Alle Mannschaften spielen zuhause und wollen gewinnen

1. Mannschaft 200 (2. Bundesliga Süd): Spielt zuhause gegen RW Sandhausen 2, ein Sieg ist Pflicht
1. Mannschaft 120 (Regionalliga RLP/NB): Spielt zuhause gegen TSV Schott Mainz 1, ein Sieg ist Pflicht
2. Mannschaft (Bezirksliga 1): Spielt zuhause gegen SG RW/VK Neulußheim 1, ein Sieg ist machbar
3. Mannschaft (Bezirksliga 3): Spielt zuhause gegen TSV Meckesheim 2, ein Sieg ist machbar
4. Mannschaft (Bezirksliga 5): Spielt zuhause gegen SG RW/VK Neulußheim 2, ein Sieg ist machbar

1. Mannschaft 200 – 2. Bundesliga Süd Männer (DCU)

Sa., 28.09.2019 um 14:00 Uhr: SG Ettlingen 1 (200) - RW Sandhausen 2

>> Gegen RW Sandhausen 2 muss zuhause gewonnen werden - Konzentration auf die eigene Heimstärke soll den Sieg bringen <<

Am Samstag, 28.09.2019 gibt RW Sandhausen 2 in der 3. Spielwoche seine Visitenkarte in Ettlingen ab. Die Sandhausener konnten im letzten Heimspiel einen der Titelfavoriten der Liga, den SSK Rapid Pirmasens, auf den eigenen Bahnen besiegen und damit zeigen, dass mit ihnen in dieser Runde zu rechnen sein dürfte. Allerdings dürften die Voraussetzungen in diesem Spiel andere sein, denn in Ettlingen hängen die Trauben für jede Auswärtsmannschaft sehr hoch, ein Ergebnis unter 6000 Kegel dürfte für einen Sieg nicht reichen. Dies untertrichen die Nordbadener im ersten Spiel eindrucksvoll, als sie mit 6178 Kegel starke Mehlinger besiegen konnten, die mit 6072 Kegel zeigten, dass man die Ettlinger Auswärtsbahnen durchaus bespielen kann. Daher sollte für die Heimmannschaft die Manrschroute klar sein, ein Ergebnis um die 6200 Kegel muss Pflicht sein, um sich das nötige Selbstvertrauen für das kommende schwere Auswärtsspiel in Sembach zu holen.

Die Gäste haben noch kein Auswärtsspiel absolviert, da das erste Auswärtsspiel in Hugsweier verlegt wurde. Insofern sind die Auswärtsergebnisse der Sandhausener Spieler nur schwer einzuschätzen. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften war 2013 / 2014, so dass man auch hier kaum Rückschlüsse ziehen kann, zumal einige der dort eingestzten Spieler inzwischen nicht mehr bei RW Sandhausen spielen oder ihre Karriere beendet haben. Eine Einschätzung der jetzigen Leistung der aktuellen Mannschaft ist daher kaum möglich, auch die Leistungen des letzten Heimspiels kann man kaum heranziehen, weil die beiden Bahnanlagen nicht miteinander vergleichbar sind.

Die Sandhausener konnten in der abgelaufenen Spielsaison nur eins von neun Auswärtsspielen gewinnen und erzielten dabei einen Auswärtsschnitt von 5391,78 Kegel, was einem Einzelschnitt von 898,63 Kegel pro Spieler entspricht. Alle Auswärtsergebnisse lagen dabei zwischen 5006 Kegel und 5629 Kegel. Zuhause sieht die Bilanz ganz anders aus, hier gelangen sechs Siege und eine Unentschieden bei neun Spielen, der Heimschnitt war mit 5542,44 Kegel, was einem Einzelschnitt von 928,74 Kegel pro Spieler entspricht, auch deutlich höher. Trotzdem konnten in der abgelaufenen Spielsaison insgesamt respektable 16 Pluspunkte errungen werden. Am Ende lag man auf Tabellenplatz sechs und konnte gerade so die Liga halten.

Beste Auswärtsspieler bei den Sandhausener waren in der letzten Saison Jens Auer mit einem Auswärtsschnitt von 959,50 Kegel vor Mike Heckmann mit 936,00 Kegel und Michael Krug mit 919,30 Kegel, aber auch Tim Drnasin mit 913,50 Kegel sowie David Rein mit 910,40 Kegel wussten zu überzeugen.

Die erste Mannschaft 200 der SG Ettlingen tritt zu diesem Spiel mit einem letztjährigen Heimschnitt von 5999,45 Kegel an, was einem Einzelschnitt von 999,91 Kegel entspricht. Sechs verlorene Heimspiele gaben letztendlich den Ausschlag für den Abstieg aus der Eliteliga, was vor allem Krankheiten und nicht kompensierbaren Ausfällen von Leistungsträgern geschuldet war.

Beste Heimspieler bei den Ettlingern waren im letzten Jahr Gerd Wolfring mit 1046,00 Kegel vor Rainer Grüneberg mit 1026,20 Kegel und Dieter Ockert mit 1025,90 Kegel, aber auch Thomas Speck mit 1021,60 Kegel und Andreas Wolf mit 1001,70 Kegel wussten zu überzeugen.

Insofern darf man durchaus gespannt sein, wie sich die Gäste in Ettlingen schlagen werden, aber es ist davon auszugehen, dass die Ettlinger als Favoriten auf die Bahnen gehen werden und sich die Butter in diesem Spiel nicht vom Brot nehmen lassen wollen. Ein Ergebnis unter 6000 Kegel für die Gäste dürfte kaum zum Erfolg führen, dazu präsentieren sich die Ettlinger zu heimstark.

Das Spiel kann ab 14:00 Uhr im Liveticker der DCU unter https://dcu-ev.de/spj1819/lt-trenner1819/lt-aufruf-bl verfolgt werden.

1. Mannschaft 120 – Regionalliga RLP / NB

So., 29.09.2019 um 13:30 Uhr: SG Ettlingen 1 (120) - TSV Schott Mainz 1

> Der Erfolg der letzten Woche soll wiederholt werden - Gäste aus Mainz wollen uns eine Bein stellen <<

Die 1. Mannschaft 120 der SG Ettlingen trifft am dritten Spieltag zuhause auf den letztjährigen Tabellenfünften der Regionalliga Rheinland-Pfalz / Nordbaden, den TSV Schott Mainz 1. Die Mainzer konnten in der abgelaufenen Spielsaison nur drei von neun Auswärtsspielen gewinnen sowie zwei Unentschieden und erzielten dabei einen Auswärtsschnitt von 3295,00 Kegel, was einem Einzelschnitt von 549,17 Kegel pro Spieler entspricht. Alle Auswärtsergebnisse lagen zwischen 3062 Kegel und 3366 Kegel. Zuhause gelangen fünf Siege und der Heimschnitt war mit 3389,67 Kegel, was einem Einzelschnitt von 564,94 Kegel pro Spieler entspricht, auch deutlich höher. Es konnten in der abgelaufenen Spielsaison 18 Pluspunkte errungen werden und 71,5:72,5 Mannschaftspunkte.

Beste Heimspieler bei den Mainzern waren in der letzten Saison Kai Kraft mit 566,63 Kegel und Stefan Wenig mit 560,00 Kegel vor Erik Scholz mit 553,67 Kegel und Stephan Gerhardt mit 542,29 Kegel sowie Jürgen Winter mit 540,83 Kegel und Christian Jakobs mit 539,40 Kegel.

Im zweiten ersten Heimspiel der Saison soll ein weiterer Sieg her, um sich in der Tabelle weiter nach vorne zu schieben und Sicherheit für die nächsten, schweren Auswärtsspiele zu erlangen.

2. Mannschaft 200 – Bezirksliga 1 Männer (Bezirk Süd im BKBV)

Sa., 28.09.2019 um 12:30 Uhr: SG Ettlingen 2 - SG GW/VK Neulußheim 1

>> Weiterer Heimsieg gegen unbekannten Gegner aus Neulußheim angepeilt - Heimstärke soll den Sieg bringen <<

Die zweite Mannschaft der SG Ettlingen trifft am dritten Spieltag zuhause auf den letztjährigen Tabellendritten des Bezirks 2 im BKBV, der SG GW/VK Neulußheim 1. Die Neulußheimer konnten in der abgelaufenen Spielsaison nur vier von sieben Auswärtsspielen gewinnen und erzielten dabei einen Auswärtsschnitt von 5284,57 Kegel, was einem Einzelschnitt von 880,76 Kegel pro Spieler entspricht. Alle Auswärtsergebnisse lagen dabei zwischen 5104 Kegel und 5516 Kegel. Zuhause gelangen vier Siege und der Heimschnitt war mit 5339,57 Kegel, was einem Einzelschnitt von 889,92 Kegel pro Spieler entspricht, dabei deutlich höher als der Azuswärtsschnitt. Es konnten damit in der abgelaufenen Spielsaison 18:10 Punkte errungen werden, was am Ende Tabellenplatz drei bedeutete.

Beste Auswärtsspieler bei den Neulußheimern waren in der letzten Saison Lars Schüßler mit 897,00 Kegel, Robin Stephan mit 895,00 Kegel, Achim Keilbach mit 889,00 Kegel, Nico Botz mit 885,90 Kegel, Siegfried Polke mit 884,00 Kegel und Andreas Weber mit 874,30 Kegel.

Die zweite Mannschaft der SG Ettlingen tritt zu diesem Spiel mit einem letztjährigen Heimschnitt von 5486,71 Kegel an, was einem Einzelschnitt von 914,45 Kegel entspricht. Sechs von sieben Heimspiele konnten gewonnen werden. Alle Heimergebnisse lagen zwischen 5399 Kegel und 5612 Kegel.

Beste Heimspieler bei den Ettlingern waren im letzten Jahr Miroslav Pesko mit 969,50 Kegel, Jörg Schneidereit mit 937,50 Kegel, Christian Rosche mit 932,80 Kegel, Siegmund Kull mit 919,70 Kegel, Wilfried Lauterbach mit 919,00 Kegel und Klaus Kübel mit 909,50 Kegel.

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison sollte der Sieg der letzten Spielwoche wiederholt werden. Da alle Spieler soweit zur Verfügung stehen, könnte dies auch klappen.

3. Mannschaft 100 – Bezirksliga 3 Männer (Bezirk Süd im BKBV)

Sa., 28.09.2019 um 11:30 Uhr: SG Ettlingen 3 - TSV Meckesheim 2

>> Die dritte Mannschaft hat erneut einen starken Gegner - Heimsieg soll diesmal klappen <<

Die dritte Mannschaft der SG Ettlingen trifft in der dritten Spielwoche zuhause auf den TSV Meckesheim 2. Die Meckesheimer, die im letzten Jahr Tabellenzweiter der Bezirksliga 2 im ehemaligen Bezirk 2 waren und mit 30:12 Punkten und einem Auswärtsschnitt von 2544,09 Kegel eine starke Runde spielten.

Die Meckesheimer konnten in der abgelaufenen Spielsaison nur fünf von elf Auswärtsspielen gewinnen und erzielten dabei einen Auswärtsschnitt von 2544,09 Kegel, was einem Einzelschnitt von 424,02 Kegel pro Spieler entspricht. Alle Auswärtsergebnisse lagen dabei zwischen 2451 Kegel und 2702 Kegel. Zuhause wurden alle Spiele gewonnen und der Heimschnitt war mit 2557,41 Kegel, was einem Einzelschnitt von 426,23 Kegel pro Spieler entspricht, dabei deutlich höher als der Auswärtsschnitt.

Beste Auswärtsspieler bei den Meckesheimern waren in der letzten Saison Günter Kisling mit 483,50 Kegel, Siegfried Bajohr mit 452,60 Kegel, Thomas Rachel mit 442,00 Kegel, Petar Grubisic mit 439,90 Kegel, Jürgen Wanek mit 436,30 Kegel und Georg Lamade mit 432,50 Kegel.

Die dritte Mannschaft der SG Ettlingen tritt zu diesem Spiel mit einem letztjährigen Heimschnitt von 2677,67 Kegel an, was einem Einzelschnitt von 446,28 Kegel entspricht. Mit sieben Heimsiegen lag man am Ende auf dem zweiten Tabellenplatz, nahm aber den Aufstieg in die 200 Wurf-Klasse nicht an.

Beste Heimspieler bei den Ettlingern waren im letzten Jahr Heinz-Peter Kafka mit einem Heimschnitt von 460,50 Kegel, Reinhard Schlosshauer mit 451,50 Kegel, Ivan Lovakovic mit 450,50 Kegel, Siegfried Penski mit 446,30 Kegel, Klaus Kübel mit 445,20 Kegel und Dumitru Mois mit 442,40 Kegel.

Im zweiten Heimspiel gegen die starken Meckesheimer sollte Wiedergutmachung angesagt sein, damit das erste Heimspiel vergessen werden kann, wo man gegen Bahnrekords spielende Östringer /Ubstädter absolut chancenlos war.

4. Mannschaft 100 – Bezirksliga 5 gemischt 6er (Bezirk Süd im BKBV)

So., 28.09.2019 um 10:30 Uhr: SG Ettlingen 4 - SG GW/VK Neulußheim 2

>> Die vierte Mannschaft hat ihr erstes Heimspiel dieser Runde - Ein Sieg wird schwer, ist aber nicht unmöglich <<

Die vierte Mannschaft der SG Ettlingen trifft in der dritten Spielwoche zuhause auf den SG GW/VK Neulußheim 2. Die Neulußheimer, die im letzten Jahr Tabellenelfter der Bezirksliga 2 im ehemaligen Bezirk 2 waren und mit 14:30 Punkten nicht so richtig in Fahrt kamen.

Die Neulußheimer konnten in der abgelaufenen Spielsaison nur vier von elf Auswärtsspielen gewinnen und erzielten dabei einen Auswärtsschnitt von 2459,64 Kegel, was einem Einzelschnitt von 409,94 Kegel pro Spieler entspricht. Alle Auswärtsergebnisse lagen dabei zwischen 2091 Kegel und 2618 Kegel. Zuhause wurden nur drei Spiele gewonnen und der Heimschnitt war mit 2506,91 Kegel, was einem Einzelschnitt von 417,82 Kegel pro Spieler entspricht, dabei deutlich höher als der Auswärtsschnitt.

Beste Auswärtsspieler bei den Neulußheimern waren in der letzten Saison Jörg Stojakowitsch mit 461,00 Kegel, Andreas Weber mit 448,00 Kegel, Robin Stephan mit 447,00 Kegel, Lukas Körner mit 440,50 Kegel, Lars Schüßler mit 438,60 Kegel und Steffen Geisler mit 438,00 Kegel.

Die vierte Mannschaft der SG Ettlingen tritt zu diesem Spiel mit einem letztjährigen Heimschnitt von 2540,40 Kegel an, was einem Einzelschnitt von 423,42 Kegel entspricht. Mit drei Heimsiegen lag man am Ende auf dem achten Tabellenplatz und erreichte 12:28 Punkte.

Beste Heimspieler bei den Ettlingern waren im letzten Jahr Uwe Winkler mit einem Heimschnitt von 472,00 Kegel, Klaus Kübel mit 469,00 Kegel, Ivan Lovakovic mit 467,80 Kegel, Siegfried Penski mit 461,00 Kegel, Uwe Klaß mit 452,50 Kegel und Andreas Bohse mit 452,00 Kegel.

Im ersten Heimspiel weiß man noch nicht, wo man leistungsmäßig stehen wird. Insofern ist ein druckvoller Beginn nötig, um den Gegner von Anfang an vollumfänglich unter Druck zu setzen.