Thomas Speck Sonntag, 12. September 2021 von Thomas Speck

Bericht zur Spielwoche 06.-12.09.2021

Die 2. Mannschaft 120 gewinnt mit einem starken Auftritt verdient mit 6:2 zuhause gegen den KSC Weiher. Alle anderen Mannschaften sind noch spielfrei.

SG Ettlingen 1 (120) war in dieser Spielwoche spielfrei
SG Ettlingen 1 (200) war in dieser Spielwoche spielfrei
SG Ettlingen 2 (100) war in dieser Spielwoche spielfrei

Die 2. Mannschaft 120 gewinnt mit einem starken Auftritt gegen den KSC Weiher 1 verdient mit 6:2

1. Mannschaft 120

Die 1. Mannschaft (120) war in dieser Spielwoche noch spielfrei

1. Mannschaft 120

SG Ettlingen 2 - KSC Weiher 1 - 6:2 MP - 16,0:8,0 SP - 3687:3353 Kegel

>> Verdienter Sieg gegen gutaufspielende Gäste aus Weiher - Dieter Ockert überzeugt mit bärenstarken 670 Kegel <<

In der neuen Ligastruktur des Nordbadischen Keglerverbandes e.V. (NBKV), in der die SG Ettlingen in diesem Jahr eine Mannschaft in der neugegründeten Landesliga 2 gemeldet hat, werden 22 Spieltage gespielt. Dadurch musste die zweite Mannschaft 120 eine Woche früher ran als die anderen Mannschaften und hatte somit auch schon ein Spiel, während die anderen Mannschaften der SG Ettlingen noch Pause hatten.

Der Spielplan hatte in der ersten Spielwoche ein Heimspiel gegen den KSC Weiher auf dem Plan. Die Gäste aus Ubstadt-Weiher, die bisher im tradionellen Spielsystem im Bezirk Süd im BKBV zu Hause waren, hatten dieses Jahr auch eine Mannschaft im internationalen Spielsystem beim NBKV gemeldet, so dass es auch für sie Neuland war. Da die anderen Mannschaften der SG Ettlingen spielfrei waren, konnte Sportwart Thomas Speck aus dem Vollen schöpfen und so eine schlagkräftige Truppe aufstellen.

Pünktlich um 15:30 Uhr wurden die beiden Mannschaften von der anwesenden Schiedsrichterin empfangen und tauschten unter Einhaltung aller Hygieneregeln die Begrüßungsworte aus. Danach konnte das Spiel mit dem Einspielen starten.

Im Startpaar gingen Gerd Wolfring und Rückkehrer David Rein auf die Bahnen. Beide konnten schon ihre Erfahrungen im 120-Kugel-System sammeln und wollten so mit ihrer Routine gleich wichtige Punkte einsammeln. Die Gäste stellten hier Robin Müller und Steffen Wippel auf, die dagegenhalten sollten. Die Partie begann gut für die Ettlinger, die schnell in ihr Spiel fanden. Vor allem Gerd Wolfring zeigte auf der zweiten Bahn mit 193 Kegel eine Weltklasseleistung und wechselte so mit 356 Kegel nach 60 Wurf. Sein Gegner Robin Müller blieb mit auch guten 291 Kegel deutlich zurück und musste beide Satzpunkte abgeben. Auch David Rein begann stark, wechselte mit 302 Kegel und holte gegen 262 Kegel von Steffen Wippel beide Satzpunkte. Ein Auftakt nach Maß für die Ettlinger. Auf der dritten Bahn verlor Gerd Wolfring etwas den Faden und gab mit 135 Kegel zu 139 Kegel seinen Satzpunkt an den Gegner ab. David Rein hingegen holte mit 155 Kegel zu 142 Kegel den dritten Satzpunkt und damit den ersten Mannschaftspunkt für die Ettlinger. Somit konnte er befreit aufspielen und legte mit einer 171er-Schlussbahn die Grundlage für starke 628 Kegel. Sein Gegner Steffen Wippel konnte mit 526 Kegel nicht mehr folgen, so dass die Hausherren ein Plus von 102 Kegel mitnehmen konnten. Auch Gerd Wolfring besann sich auf der letzten Bahn auf seine keglerischen Fähigkeiten und zeigte mit 159 Kegel noch einen guten Abschluss und holte den wichtigen dritten Satzpunkt und den Mannschaftspunkt für die Ettlinger sowie mit top herausgespielten 650 Kegel weitere 79 Kegel auf die 571 Kegel von Robin Müller, der sich tapfer wehrte, aber letztlich dann doch chancenlos blieb.

Im Mittelpaar starteten nun Antonios Antonoudis und Siegmund Kull gegen Zoran Ungren und Stefan Leiblein seitens der Gäste. Diese wussten, dass sie nur noch eine Chance auf den Sieg würden wahren können, wenn sie die zwei möglichen Mannschaftspunkte erringen würden. Sie starteten fulminant ins Spiel und setzten die Ettlinger gleich mächtig unter Druck. Gleich im ersten Satz gingen beide Satzpunkte an die Gäste, konnten dann aber auf der zweiten Bahn wieder geholt werden. 287 Kegel zu 266 Kegel und 281 Kegel zu 305 Kegel war die Halbzeitbilanz, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen. Auch die dritte Bahn holten sich die Gäste, so dass sie mit leichtem Vorteil in den vierten Durchgang starteten. Siegmund Kull verpasste auf der letzten Bahn, den Satzpunkt zu holen, so dass der Mannschaftspunkt mit 545 Kegel zu 573 Kegel an Stefan Leiblein ging. Auch Antonios Antonoudis gab auf der letzten Bahn seinen Satzpunkt beim 139:143 aus der Hand und so holte auch hier Zoran Ugren für den KSC Weiher mit 543 Kegel zu 545 Kegel den Punkt, weil er 3:1 Satzpunkte errang. Somit war das Spiel nach dem Mittelpaar mit 2:2 Mannschaftspunkten plötzlich wieder völlig offen, einzig der Vorsprung von 155 Kegel zählte noch zugunsten der Ettlinger. Für die Gäste war ein Unentschieden somit durchaus noch in Reichweite.

Somit musste die Entscheidung im Schlusspaar fallen. Dieter Ockert und Patrik Grün wollten gegen Johnny Frank und Jürgen Nies auf Punktejagd gehen und so am Ende die Punkte in Ettlingen behalten. Da beide Mannschaften zu diesem Zeitpunkt jeweils 2 Satzpunkte auf ihrem Konto hatten, war jedes Ergebnis zwischen 2:6 und 6:2 denkbar. Es sollte nach dem Willen der Ettlinger jedoch ein 6:2 sein, weshalb beide Ettlinger Spieler von Beginn an hochkonzentriert zu Werke gingen. Mit 159 Kegel zu 141 Kegel und 169 Kegel zu 123 Kegel ging der erste Satzpunkt nach Ettlingen. Auch die zweite Bahn ging mit 169 Kegel zu 127 Kegel und 169 Kegel zu 145 Kegel nach Ettlingen, so dass man zur Halbzeit mit jeweils 2 gewonnenen Satzpunkten und einem Vorsprung von 285 Kegel auf der sicheren Seite lag und kurz vor dem Gewinn des Spiels war. Auf der dritten Bahn dann ein kurzes Straucheln von Patrik Grün, als er mit 149 Kegel zu 151 Kegel seinen Satzpunkt abgeben musste. Dieter Ockert hingegen holte mit 165 Kegel zu 158 Kegel den dritten Satzpunkt und damit den Sieg nach Ettlingen. Auf der letzten Bahn dann noch einmal ein toller Schlagabtausch, den Patrik Grün gegen Johnny Frank mit 172 Kegel zu 137 Kegel und einem Gesamtergebnis von 649 Kegel zu 556 Kegel mit 3:! Satzpunkten klar gewinnen konnte. Auch Dieter Ockert spielte weiter auf seinem hohen Niveau und zeigte mit 167 Kegel zu 158 Kegel sein druckvolles Spiel. Damit holte er letztendlich alle vier Satzpunkte und zeigte mit 670 Kegel zu 584 Kegel einen fehlerfreien Auftritt und katapultierte damit die Ettlinger zum 6:2 Sieg nach Mannschaftspunkten. Mit 3687 Kegel zu 3353 Kegel zeigte auch das Mannschaftsergebnis in die richtige Richtung und bestätigte das gute Auftreten der Ettlinger. Allerdings darf man sagen, dass die Gäste ein gutes Auftreten zeigten und mit diesen Ergebnissen sicher die restliche Runde manchem Gegner das Fürchten lehren werden.

Somit konnte man die ersten Punkte in der neuen Liga holen, worüber man sich sehr freute. In den nächsten Spielen gilt es nun das gute Auftreten zu wiederholen und zu bestätigen und weiter Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Ergebnisse: Dieter Ockert 670, Gerd Wolfring 650, Patrik Grün 649, David Rein 628, Siegmund Kull 545, Antonios Antonoudis 545

Fazit: Dank vier guter 600er konnten die Ettlinger in der ersten Bewährungsprobe den Sieg davontragen und mit 3687 Kegel ein klasse Ergebnis erzielen. Allerdings zeigten auch die Spieler vom KSC Weiher ein gutes und beherztes Auftreten, so dass sie dieses Jahr sicher das eine oder andere Spiel gewinnen werden.

2. Mannschaft 200

Die 2. Mannschaft (200) war in dieser Spielwoche noch spielfrei

2. Mannschaft 100

Die 2. Mannschaft (100) war in dieser Spielwoche noch spielfrei

Bilder des Spiels SG Ettlingen 2 (120) - KSC Weiher 1

OnePage-Menü öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.