Thomas Speck Sonntag, 9. Januar 2022 von Thomas Speck

Bericht zur Spielwoche 03.-09.01.2022

Beide Mannschaften 200 und 100 gewinnen zuhause ihre Spiele

1. Mannschaft 120 (2. Bundesliga Süd DKBC): War in dieser Spielwoche spielfrei
1. Mannschaft 200 (2. Bundesliga Süd DCU): Gewinnt zuhause mit 5785:5777, bester Spieler Dieter Ockert mit 1009 Kegel
2. Mannschaft 120 (Landesliga 2 NBKV): War in dieser Spielwoche spielfrei
2. Mannschaft 100 (Bezirksliga 1): Gewinnt zuhause mit 2897:2693, bester Spieler Thomas Speck mit 517 Kegel

1. Mannschaft 120

Die 1. Mannschaft (120) war in dieser Spielwoche spielfrei

1. Mannschaft 200

SG Ettlingen 1 - HKO Young Stars 1 - 5885:5877 Kegel

>> Knappe Partie zweier gleichstarker Mannschaften im Nachbarschaftsduell - Glücklicheres Ende für die Ettlinger <<

Im ersten Rückrundenspiel des neuen Jahres 2022 hatten die Ettlinger die Bahnnachbarn von HKO Young Stars zu Gast, die ja seit dieser Spielrunde ihre neune Heimbahnen in Ettlingen haben. Beide Mannschaften kannten also die Stärken der Bahnanlage und wollten sie für sich ausnutzen. Insofern kam es in dieser Partie entscheidend auf die Aufstellung an, die am Ende den Ausschlag geben sollte.

Startpaar muss die starken Gegner ziehen lassen

Das Startpaar mit den beiden bundesligaerfahrenen Spieler Dieter Ockert und Jörg "Speedy" Schneidereit sollte gegen Daniel Jauß und Marco Eidmann möglichst Kegel holen, um entspannt ins Spiel starten zu können. Allerdings zeigten die beiden Gästespieler einen starken Auftritt und vereitelten dieses Unterfangen. Dieter Ockert zeigte mit 1009 Kegel einen guten Auftritt, konnte aber gegen Marco Eidmann mit 1002 Kegel nur 7 Kegel für die SG Ettlingen gutmachen. Jörg "Speedy" Schneidereit blieb zwar mit 967 Kegel seinem direkten Gegner Daniel Jauß mit 995 Kegel auf den Fersen, musste aber letztendlich 28 Kegel auf ihn abgeben. Somit misslang der Start und die Ettlinger übergaben einen Rückstand von 21 Kegel an das Mittelpaar.

Mittelpaar spielt stark auf und sichert Vorsprung

Im Mittelpaar bekamen es Dumitru Mois und Klaus Kübel mit Alexander Springer und Silvio Albrecht zu tun. Beiden Ettlinger Spielern gelang ein Traumstart, aber die Gäste hielten weiter mit. Der Wendepunkt kam allerdings auf der vierten Bahn dieses Durchgangs, als Alexander Springer gegen Patrick Dillmann ausgewechselt wurde. Dieser fand nie zu seinem gewohnten Spiel und setzte die Bahn mit 185 Kegel völlig in den Sand. Somit war der Weg frei, um wichtige Kegel zurückzuholen, was die beiden Ettlinger Starter auszunutzen wussten. Dumitru Mois zeigte mit 970 Kegel einen starken Auftritt und konnte gegen Alexander Springer / Patrick Dillmann insgesamt 91 Kegel zurückholen. Klaus Kübel blieb auf Augenhöhe mit Silvio Albrecht und zeigte mit 964 Kegel gegen 955 Kegel ebenso einen souveränen Auftritt. Somit konnten insgesamt 100 Kegel zurückgeholt werden und man übergab 79 Kegel Vorsprung an das Schlusspaar.

Schlusspaar rettet den Sieg auf den letzten Kugeln ins Ziel

Im Schlusspaar hatten nun Ivan Lovakovic und Siegmund Kull die Aufgabe, gegen Patrick Birk und Pascal Ochs das Spiel zu sichern. Diese Aufgabe klappte bis zur dritten Bahn mit einem Vorsprung von 71 Kegel sehr souverän, ehe die Young Stars auf der letzten Bahn zum vehementen Angriff bliesen und Kegel um Kegel aufholten. Die Halle tobte, der Vorsprung schmolz wie Butter an der Sonne und keinen Wurf zu spät kam der 50. Wurf, der einen Vorsprung von 71 Kegel am Ende mit einem 8 Kegel-Sieg beendete. Ivan Lovakovic kämpfte tapfer und zeigte mit 923 Kegel seinen gewohnten Auftritt, den aber Patrick Birk mit 983 Kegel konterte. So lag es an Siegmund Kull, der mit 952 Kegel an seinem direkten Bahnnachbarn Pascal Ochs mit 963 Kegel dranblieb und somit diesen hauchdünnen Sieg über die Ziellinie rettete. Ein Autor hätte kein besseres Drehbuch für diesen Krimi schreiben können, so eng ging es in den letzten Würfen zu.

Wichtiger Sieg zuhause gibt neues Selbstvertrauen

Mit 5785 Kegel zeigten die Ettlinger an diesem Tag den besten Auftritt der Saison, die HKO Young Stars hielten bis zur letzten Kugel dagegen und zeigten mit 5777 Kegel auch einen tollen Auftritt - eine echte Werbung für den Kegelsport! Nach dem Spiel kochten die Emotionen noch etwas hoch, man suchte den Fehler bei sich, den Bahnen, der Mannschaft, aber das ist völlig normal in einem solch hitzigen Derby, wo ein Neuner über Sieg oder Niederlage entscheidet. Doch die Stimmung drehte sich bald, die Spieler beider Mannschaften tranken noch zusammen ein hopfenhaltiges Erfrischungsgetränk und unterhielten sich noch eine ganze Weile im gebotenen Abstand über dieses Spiel, das noch eine Weile im Gedächtnis bleiben wird. Die Ettlinger und Young Stars haben ja ein gutes Verhältnis miteinander, das auch durch ein solches hitziges und emotionales Spiel nicht getrübt wird. Dass die Emotionen im Wettkampf hochkochen, gehört mit dazu und stachelt den Ehrgeiz der Spieler auf der Bahn an, muss dann aber nach dem Abschluss wieder einem geselligen Beisammensein weichen. So war es dann auch in diesem Spiel und beide Mannschaften fokussieren sich dann auch schon am Tag wieder auf die nächsten wartenden Aufgaben.

Ergebnisse: Dieter Ockert 1009, Dumitru Mois 970, Jörg Schneidereit 967, Klaus Kübel 964, Siegmund Kull 952, Ivan Lovakovic 923

Fazit: Fazit folgt

2. Mannschaft 120

Die 2. Mannschaft (120) war in dieser Spielwoche spielfrei

2. Mannschaft 100

SG Ettlingen 2 - SKC 77 / A9 Altlußheim 2 - 2897:2693 Kegel

>> Ettlinger dominieren gegen stark aufspielende Gäste - Zwei Spieler knacken die 500er-Schallmauer <<

Im ersten Rückrundenspiel des neuen Jahres 2022 hatten die Ettlinger die Sportkameraden von der SKC 77 / A9 Altlußheim zu Gast. Beide Mannschaften trafen sich schon vor Weihnachten zum Spiel in Altlußheim und kannten sich daher schon gut. Die Gäste hatten sich bisher im Lauf der Spielrunde gut verkauft und auswärts schon gute Ergebnisse erzielt. Deshalb war es spannend zu sehen, wie sich die Gäste in Ettlingen würden schlagen können.

Startpaar geht in Führung

Das Startpaar mit Wilfried Lauterbach und Siegfried Penski bekam es mit Petra Uelzhöffer und Anna Danisch auf Seiten der Gäste zu tun. Die beiden Ettlinger Spieler kamen gut ins Spiel und zeigten starken Kegelsport. Wilfried Lauterbach setzte sich gegen eine starke Gegnerin am Ende mit 477 Kegel zu 460 Kegel durch und konnte so wenige Kegel gutmachen. Siegfried Penski stand seinem Partner in nichts nach und zeigte mit 479 Kegel einen ebenso guten Auftritt. Seine Bahnnachbarin hatte mit den Bahnen mehr zu kämpfen und kam über 418 Kegel nicht hinaus. So konnten 78 Kegel Vorsprung an das Mittelpaar weitergegeben werden, ein gutes Polster zu Beginn des Spiels.

Mittelpaar spielt stark auf und vergrößert den Vorsprung

Im Mittelpaar bekamen es Heinz-Peter Kafka und Justin Kull mit Ronald Askani und Jens Askani zu tun. Die beiden Ettlinger Starter wollten zeigen, wie sie die Bahnen spielen können und fingen stark an. Besonders Heinz-Peter Kafka legte los wie die Feuerwehr und zeigte begeisternden Kegelsport. Nach seinen 100 Wurf überspielte er die Schallmauer von 500 Kegel und konnte 508 Kegel zum Spiel beisteuern. Sein Gegner Ronald Askani konnte dem Ergebnis nicht folgen und musste mit 418 Kegel neidlos die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Justin Kull haderte etwas mit seinem Spiel, blieb am Ende bei 440 Kegel stehen und musste anerkennen, dass Jens Askani mit 479 Kegel an ihm vorbeizog. Trotzdem konnte das Mittelpaar den Vorsprung auf 129 Kegel ausbauen, was schon fast die Vorentscheidung sein konnte.

Schlusspaar macht alles klar und sichert den Sieg

Im Schlusspaar hatten nun Thomas Speck und David Rein die Aufgabe, gegen Nils Geimer und Werner Fiedler den Sieg nach Hause zu bringen und ein gutes Ergebnis auf den Totalisator zu bringen. Beide Spieler begannen gut und legten gleich los. Thomas Speck blieb bis zur Halbzeit etwas unter seinem Niveau, konnte dann aber auf der zweiten Bahn aufdrehen und legte mit 279 Kegel noch mal nach und kam dadurch dann auf starke 518 Kegel, dem Tagesbestergebnis an diesem Tag. Sein direkter Gegner Nils Geimer konnte dem nicht mehr folgen und blieb mit 479 Kegel etwas zurück. Auf der anderen Seite zeigte David Rein seine Klasse und konnte 476 Kegel zu Fall bringen. Damit hatte er seinen Bahnnachbarn Werner Fiedler im Griff, der am Ende 439 Kegel erzielte. Somit kamen zum Vorsprung weitere 76 Kegel hinzu, so dass der Vorsprung am Ende 205 Kegel betrug.

Wichtiger Sieg zuhause festigt den Tabellenplatz

Mit 2897 Kegel zeigten die Ettlinger an diesem Tag den besten Auftritt der Saison, die Altlußheimer hatten aber mit 2693 Kegel auch ein tolles Ergebnis und konnten damit sehr zufrieden sein. Klar konnten die Hausherren ihre Heimstärke ausspielen und damit den Gegner erst mal unter Druck setzen, aber trotzdem war es eine recht geschlossene Mannschaftsleistung, was am Ende dann auch die Punkte sicherte. Somit konnte man den Tabellenplatz sichern und etwas Kegel und Punkte auf die vor den Ettlingern liegenden Mannschaften sichern.

Ergebnisse: Thomas Speck 517, Heinz-Peter Kafka 508, Siegfried Penski 479, Wilfried Lauterbach 477, David Rein 476, Justin Kull 440

Bilder des Spiels SG Ettlingen 1 (200) - HKO Young Stars 1

OnePage-Menü öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.