Impressum /  Datenschutz /  Werbepartner /  Restaurant /  Links / +49 7243 13574

Bericht zur Spielwoche 18.-24.03.2019

Thomas Speck Dienstag, 23. April 2019 von Thomas Speck

Bericht zur Spielwoche 18.-24.03.2019

Die 1. Mannschaft gewinnt verdient, schafft den Klassenerhalt aber nicht, die 4. Mannschaft muss sich starkem Gegner beugen und belegt am Ende einen Mittelfeldplatz

SG Ettlingen 1 gewinnt zuhause gegen PSV Franken Neustadt 1 mit 6170:6044, bester Spieler Gerd Wolfring mit 1086 Kegel
SG Ettlingen 2 war in dieser Spielwoche spielfrei
SG Ettlingen 3 war in dieser Spielwoche spielfrei
SG Ettlingen 4 verliert zuhause gegen KSG Ebersweier-Gengenbach 1 mit 2526:2612, bester Spieler Reinhard Schlosshauer mit 437 Kegel

Die 1. Mannschaft gewinnt verdient, schafft den Klassenerhalt aber nicht, die 4. Mannschaft muss sich starkem Gegner beugen und belegt am Ende einen Mittelfeldplatz

1. Mannschaft

SG Ettlingen 1 - KSV Kuhardt - 6170:6044

>> SG Ettlingen verabschiedet sich mit einem Heimsieg aus der Eliteliga - Fokussierung auf den direkten Wiederaufstieg <<

Im letzten Heimspiel der Saison 2018 / 2019 in der 1. Bundesliga Männer der Deutschen Classic-Kegler Union (DCU) erwartete die SG Ettlingen am Samstag, 23.03.2019 vor heimischer Kulisse den schon als Absteiger feststehenden oberfränkischen Klub PSV Franken Neustadt zum letzten Spiel in der Eliteliga. Die Ettlinger, die am letzten Wochenende durch die tragische und knappe Niederlage auf eigenen Bahnen als weiterer Absteiger feststanden, konnten somit nochmals frei aufspielen und sich möglichst mit einem guten Heimergebnis von den Fans, Zuschauern und Sponsoren und Gönnern verabschieden. Durch die weite Anreise der Gäste begann das Spiel nicht zu gewohnter Uhrzeit um 14:00 Uhr, sondern schon um 12:00 Uhr.

Im Startpaar gingen für die Ettlinger Hausherren Gerd Wolfring und Jörg Schneidereit auf die Bahnen, ihnen gegenüber standen auf Seiten der Gäste Michael Moosburger und Michael Lohrer. Gerd Wolfring spielte auf gewohnt hohem Niveau und zeigte mit 1086 Kegel ein Top-Ergebnis. Sein Gegner Michael Moosburger konnte mit 1013 Kegel dem nicht folgen und so konnten wertvolle Kegel gutgemacht werden. Auf der anderen Seite hatte Jörg Schneidereit mit 977 Kegel gegen einen überragend aufspielenden Michael Lohrer, der mit 1095 Kegel persönliche Bestleistung erzielte, keine Chance. Somit mussten die Ettlinger im Startpaar einen Rückstand von 45 Kegel hinnehmen.

Im Mittelpaar schickten die Gastgeber Andreas Wolf und Dieter Ockert gegen Jürgen Bieberbach und Dietmar Gäbelein auf Gästeseite auf die Bahnen. Andreas Wolf hatte mit 1016 Kegel gegen den Gästekapitän Jürgen Bieberbach mit 979 Kegel wenig Mühe, auch Dieter Ockert zeigte mit 1030 Kegel gegen Dietmar Gäbelein mit 983 Kegel einen starken Auftritt, so dass nach dem Mittelpaar ein Vorsprung von 39 Kegel auf der Anzeige stand.

Im Schlusspaar trafen die beiden Ettlinger Thomas Speck und Rainer Grüneberg auf die beiden Neustädter Sascha Hammer und Thorsten Kockmann. Gleich von Beginn an zeigte Thomas Speck, dass er nicht gewillt war, das Spiel noch abzugeben. Mit 307 Kegel auf der ersten Bahn zeigte er ein Weltklasseresultat und katapultierte den Vorsprung damit über 100 Kegel. Mit 1070 Kegel zeigte er am Ende ein hervorragendes Resultat, sein Nebenmann Sascha Hammer musste mit 964 Kegel seine Überlegenheit anerkennen und kam somit nicht mehr ran. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass Rainer Grüneberg mit 991 Kegel seinen Bahnnachbarn Thorsten Kockmann mit 1010 Kegel ziehen lassen musste.

Mit starken 6170 Kegel besiegte die SG Ettlingen den PSV Franken Neustadt, der sich mit 6044 Kegel auch nicht zu verstecken braucht und beendet die Spielrunde mit dem 9. Tabellenplatz, der leider durch die Verringerung der 1. Bundesliga Männer der DCU von 12 Mannschaften auf 10 Mannschaften in diesem Jahr nicht zum Klassenerhalt reicht, sondern ein direkter Abstiegsplatz ist. Somit steigt die SG Ettlingen zum zweiten Mal seit Bestehen der DCU 2012 aus der Eliteliga ab und wird in der kommenden Runde voraussichtlich in der 2. Bundesliga Süd Männer antreten.

Nach dem Spiel wurde noch zusammengesessen und gefeiert, wenngleich die Stimmung nicht ganz so gut war, wie wenn man die Liga hätte halten können. Ab Beginn dieser Woche richten sich aber alle Bemühungen der SG Ettlingen schon auf die kommende Spielrunde, über die kommende Sommerpause werden die Spieler hart an sich arbeiten und noch bestehende Fehler abstellen, um dann ab September 2019 in der 2. Bundesliga voll durchzustarten. Man wird auch schauen, ob man sich noch mit guten Spielern gezielt verstärken kann, um dann das Ziel direkter Wiederaufstieg konsequent zu verfolgen. Alle Ressourcen werden gebündelt und das Ziel des gesamten Klubs fokussiert sich nun darauf, im übernächsten Jahr wieder erstklassig zu spielen. Die 2. Bundesliga soll nur eine kleine Zwischenstation sein, im nächsten Jahr um diese Zeit soll dann die große Aufstiegsfeier steigen und der Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse gebührend gefeiert werden.

Ergebnisse: Gerd Wolfring 1086, Thomas Speck 1070, Dieter Ockert 1030, Andreas Wolf 1016, Rainer Grüneberg 991, Jörg Schneidereit 977

Fazit: Trotz des Heimsiegs mit starker Mannschaftsleistung bleibt am Ende nur der Abstieg. Der Fokus der nächsten Spielrunde muss nun auf dem direkten Wiederaufstieg liegen, darauf müssen alle Bemühungen zielen.

2. Mannschaft

Die zweite Mannschaft war in dieser Spielwoche spielfrei

3. Mannschaft

Die dritte Mannschaft war in dieser Spielwoche spielfrei

4. Mannschaft

SG Ettlingen 4 - KSG Ebersweier-Gengenbach 1 - 2526:2612

>> Vierte Mannschaft verliert gegen den Tabellenführer - Reinhard Schlosshauer mit 437 Kegel bester Ettlinger an diesem Tag <<

Die vierte Mannschaft hatte in der 18a. Spielwoche das vermeintlich schwere Heimspiel gegen den Tabellenführer KSG Ebersweier-Gengenbach 1 zu bestehen. Die Schwarzwälder, die auch auswärts als spielstark gelten, wollten ihren ersten Platz verteidigen und waren daher bestrebt, in Ettlingen zu punkten. Unsere Spieler hofften, gerade zuhause die Heimstärke entgegensetzen zu können und die Punkte in Ettlingen zu behalten.

Im Startpaar gingen Alexander Höhn und Uwe Klaß gegen Uwe Sievers und Rico Achsnig auf die Bahnen und versuchten, gleich dem Gegner den Schneid abzukaufen. Alexander Höhn kam nur schwer ins Spiel und blieb mit 392 Kegel unter seinen eigenen Erwartungen und hatte damit gegen einen entfesselt aufspielenden Uwe Sievers mit 481 Kegel überhaupt keine Chance. Auch Uwe Klaß, der sich an diesem Tag mit den Bahnen überraschend schwer tat, hatte gegen Rico Achsnig mit 475 Kegel wenig Angriffsmöglichkeiten. Unsere beiden Spieler wurden förmlich vom Gegner überrannt und so kam es gleich zu einem Rückstand von 146 Kegel, eine riesige Hypothek für unser Mittelpaar.

Im Mittelpaar versuchten nun Reinhard Schlosshauer und Josip Grguric gegen Kerstin Leible und Thorsten Plschek, den Schaden zu begrenzen und sich wieder heranzuarbeiten. Reinhard Schlosshauer zeigte mit 437 Kegel an diesem Tag das beste Ettlinger Ergebnis und konnte gegen Kerstin Leible, die mit 362 Kegel mit den Bahnen nicht zurechtkam, wieder einige Kegel zurückholen. Aber schon Josip Grguric mit 436 Kegel bekam es wieder mit einem stark aufspielenden Thorsten Plschek zu tun, der mit 461 Kegel davonzog. Aus 146 Kegel Rückstand wurden nur noch 76 Kegel Rückstand und es keimte leichte Hoffnung bei den Ettlingern auf.

Im Schlusspaar musste nun die Entscheidung fallen. Uwe Schnase und Dirk Geburt wollten nun gegen Manuel Geiler und Matthias Plschek den Rückstand aufholen und legten sich ins Zeug. Uwe Schnase konnte mit 419 Kegel gegen Manuel Geiler mit 421 Kegel aber leider nichts bewegen und auch Dirk Geburt betrieb mit 424 Kegel gegen 412 Kegel von Matthias Plschek nur noch Ergebniskorrektur, konnte aber die Mannschaft nicht mehr auf die Siegerstraße bringen.

Mit 2526 Kegel zu 2612 Kegel ging das Spiel am Ende doch noch deutlich an den Tabellenführer, der damit seine Meisterschaft in der Kreisliga B gemischt (6er) feiern durfte. Die 4. Mannschaft belegte zum Abschluß der Spielrunde einen guten 8. Platz.

Ergebnisse: Reinhard Schlosshauer 437, Josip Grguric 436, Dirk Geburt 424, Uwe Schnase 419, Uwe Klaß 418, Alexander Höhn 392

Fazit: Im Spiel gegen den Tabellenführer wurden wir trotz guter Heimleistung überrollt und die Nervosität war deutlich zu spüren. Am Ende der Runde belegen wir einen guten 8. Platz, mehr war dieses Jahr einfach nicht drin.

Bilder des Spiels SG Ettlingen - PSV Franken Neustadt