1. Runde DCU-Pokal 2017 / 2018

Bericht zum Spiel

Am Samstag, den 02.09.2017 musste die SG Ettlingen in der 1. Runde der Männer des DCU-Pokals 2017 / 2018 ins ca. 90 Kilometer entfernte Pirmasens reisen, die Auslosung hatte uns die Sportkameraden von SG Rapid GW/Pirat Pirmasens als Gastgeber des Gruppenspiels der Gruppe 13 beschert. Hinzugelost wurden noch als weitere Teilnehmer der Thüringer Bundesligist SV Schwarz-Gelb Mühlhausen sowie die Spvgg Faulungen, die in der höchsten Thüringer Landesklasse spielt. Im DCU-Pokal kommen ja nur die beiden jeweils Gruppenbesten weiter in die nächste Runde, so dass für uns der zweite Platz das zu erreichende Minimalziel sein musste.

Am Freitag kam die Botschaft aus Thüringen, dass der SV Schwarz-Gelb Mühlhausen aufgrund von Krankheit nicht anreisen konnte, so dass nur noch drei Mannschaften um die zwei Plätze kämpfen würden, die zum Weiterkommen in die nächste Runde berechtigen würden. Trotzdem waren wir natürlich gespannt, was uns in Pirmasens erwarten würde, hatten wir doch vorher noch nicht auf den Bahnen gespielt, hatten aber gehört, dass die Plattenbahnen nicht unbedingt einfach zu bespielen sein sollten.

Am Samstag morgen ging es dann gegen 10:30 Uhr los Richtung Pirmasens, wo wir dann gegen 11:30 Uhr ankamen und auch gleich herzlich empfangen wurden. Da genügend Zeit war, konnten wir uns in aller Ruhe von dem Zustand der Plattenbahnen beim ESV Pirmasens selbst ein Bild machen. Kurz vor 13:00 Uhr traf dann auch die Thüringer Mannschaft aus Faulungen nach gut 4 Stunden Fahrt ein, so dass es dann endlich losgehen konnte, alle Mannschaften waren schon heiß auf das Spiel, wollte doch jeder zeigen, dass er an diesem Tag auf den Punkt topfit war. Da der ESV Pirmasens sechs Bahnen hat, konnten wir über alle 6 Bahnen spielen und somit mit jeweils zwei Spielern auf die Bahnen gehen.

Auf unserer Seite starteten Gerd Wolfring und Jörg Schneidereit, unser bewährtes Startduo. Gleich in den ersten Würfen wurde klar, dass die Bahnen ehrlich fielen und nicht so ergiebig sein würden, so dass jeder Spieler an diesem Tag zu kämpfen haben würde. Unsere beiden Spieler versuchten ihr Möglichstes, kamen aber nicht so recht ins eigene Spiel und wechselten zur Halbzeit mit 228 Kegel und 234 Kegel. Die Hausherren zeigten, wie man die Bahnen bespielen muss und legten ein irre Tempo vor, 275 Kegel und 250 Kegel bedeuteten zunächst einmal einen uneinholbaren Vorsprung. Die Faulunger taten sich auch schwer und wechselten mit 207 Kegel und 220 Kegel auch etwas verhalten, so dass wir 35 Kegel Vorsprung gegenüber den Thüringern herausholen konnten, aber schon 63 Kegel hinter den Pirmasensern lagen.

Auf der zweiten Halbzeit galt es nun deshalb, einen Zahn zuzulegen, um den Abstand gegenüber dem Drittplatzierten zu halten. Gerd Wolfring steigerte sich auf gute 234 Kegel und 462 Kegel, Jörg Schneidereit musste aufgrund eines schwachen Volledurchgangs etwas abreissen lassen, so dass seine Anzeige schließlich bei 218 Kegel stehen blieb. Die bange Frage war, was machten die anderen beiden Mannschaften ? Die Pirmasenser Gastgeber hatten ihre Bahnen bestens im Griff, Florian Semmler spielte mit 533 Kegel neuen Bahnrekord und Pascal Jestädt legte mit 468 Kegel auch gleich richtig vor, so dass der Rückstand auf 77 Kegel anwuchs, diese Messe schien also schon frühzeitig für uns gelesen. Die Thüringer Verbandsligisten aus Faulungen blieben zu unserem Glück unter ihren eigenen Erwartungen, 405 Kegel für Marvin Anhalt und 427 Kegel für Rafael Leister bescherten uns einen respektablen Vorsprung von 80 Kegel, so dass wir uns vor den beiden letzten Startern in einer doch relativ komfortablen Lage befanden.

Mannschaftskapitän Thomas Speck und Dieter Ockert bereiteten sich nun auf ihren Einsatz vor und absolvierten ihre Einspielphase von 5 Minuten, um zu testen, wie die Bahnen zu bespielen sind. Sie kamen relativ gut in ihr Spiel, hatten aber Pech mit ihren Würfen, bei denen oft der erhoffte Kegelschlag ausblieb und blieben so bei 221 Kegel und 222 Kegel stehen. Die Pfälzer Gastgeber wechselten mit 262 Kegel und 209 Kegel, so dass der Abstand noch weiter anwuchs und uneinholbar wurde, so dass wir uns auf den Kampf um den zweiten Platz konzentrieren mussten. Die Gäste aus Thüringen gaben nun plötzlich mächtig Gas und mit 235 Kegel und 246 Kegel halbierten sie unseren Vorsprung auf nur noch 42 Kegel, es war nun also allerhöchste Vorsicht und Konzentration geboten, um das Spiel nicht im Schlussspurt noch aus der Hand zu geben. Unsere beiden Schlussspieler besannen sich nun aber auf ihre Tugenden und konnten mit 231 Kegel und 240 Kegel noch sicher den zweiten Platz sichern. Die Pirmasenser Schlussspieler Andreas Jann mit 490 Kegel und Thomas Wetzel mit 447 Kegel sicherten ihrer Mannschaft den Gruppensieg mit 1938 Kegel, gefolgt von unserer Mannschaft mit 1828 Kegel und den Faulungern, die mit ihren beiden Schlussspielern Sebastian Leister mit 455 Kegel und Daniel Müller mit 480 Kegel am Ende auf gute 1767 Kegel kamen und sich als faire Sportkameraden und Verlierer präsentierten.

Die Anspannung fiel nach diesem hart umkämpften Spiel von unseren Spielern ab und man konnte dann nach dem Spiel noch gutgelaunt mit den beiden anderen Mannschaften zusammensitzen und den Abend gemeinsam beim Fachsimpeln über das Sportkegeln und guten Gesprächen ausklingen lassen. Nach einem guten und reichhaltigen Essen ging es dann gegen 18:30 Uhr auf den Rückweg nach Ettlingen, wo wir dann gegen 19:30 Uhr ankamen.

Noch lange wir uns ein schöner Tag mit tollen Sportkameraden im Gedächtnis bleiben, wo neue Freundschaften entstanden sind und wir freuen uns jetzt schon auf die zweite Runde im DCU-Pokal 2017 / 2018, die am 25. November 2017 gespielt wird, die Auslosung dazu wird am 13. Oktober 2017 stattfinden. Ein toller Wettbewerb, der seinen ganz eigenen Reiz hat und mit 4 Mann und 100 Wurf auch das Kontrastprogramm zur Spielrunde 2017 / 2018 darstellt.

Unser Fokus wird sich jetzt aber zunächst auf die Spielrunde 2017 / 2018 legen, wo der erste Spieltag in Haibach vor der Tür steht und uns komplett fordern wird. Hier wollen wir zur hoffentlich erfolgreichsten Spielrunde unseres Klubs schreiten und die Runde mit einem Sieg beginnen.

Einzelergebnisse der SG Ettlingen

  • Gerd Wolfring (328 / 134 / 1 / 462)

  • Jörg Schneidereit (296 / 156 / 1 / 452)

  • Thomas Speck (306 / 146 / 1 / 452)

  • Dieter Ockert (304 / 158 / 1 / 462)

Ergebnisse des Spiels der 1. Runde der Männer des DCU-Pokals 2017 / 2018

Bilder des Spiels der 1. Runde des DCU-Pokals 2017 / 2018