Werbepartner / Restaurant / Links / +49 (0)7243 13574

Bericht zur Spielwoche 05.-11.09.2016

1. Mannschaft

SG Ettlingen 1 - TuS Gerolsheim 1 - 6244:5868

>> Die erste Mannschaft gewinnt erstes Rundenspiel gegen den Aufsteiger Gerolsheimer ohne große Mühe - Gerd Wolfring bester Spieler mit 1086 Kegel - Zweiter Tabellenplatz zum Auftakt der Spielrunde <<

Zum Auftakt der neuen Saison erwarteten die Ettlinger den Aufsteiger aus Gerolsheim und waren nach den in der Vorbereitung gezeigten Leistungen zuversichtlich, das Auftaktspiel vor heimischem Publikum deutlich gewinnen zu können. Im Startpaar gingen Gerd Wolfring und Neuzugang Andreas Christ auf die Bahnen, Gerolsheim stellte André Maul und Kapitän Christian Mattern dagegen. Zu Beginn spielten die Ettlinger verhalten, konnten sich dann aber auf den letzten 100 Wurf noch deutlich steigern. Gerd Wolfring zeigte mit seiner letzten Bahn mit 308 Kegel (143 Abräumen), wie man die Ettlinger Bahnen spielen muss, um am Ende auf starke 1086 Kegel zu kommen. Sein Gegner André Maul war auf den ersten drei Bahnen nicht in der Lage, sein Können umzusetzen und konnte sich erst am Ende dank einer 277er Schlussbahn auf für ihn noch schmeichelhafte 956 Kegel retten. Der Ettlinger Neuzugang Andreas Christ spielte auf hohem Niveau, verhagelte sich aber auf der letzten Bahn mit einem schlechten Vollespiel ein besseres Ergebnis und kam am Ende auf gute 1063 Kegel. Sein Nebenmann Christian Mattern fand schnell in sein gewohnt sicheres Spiel und zeigte mit 1033 Kegel ein ebenso tolles Ergebnis für den Gast.

Mit 160 Kegel Vorsprung ging das Ettlinger Mittelpaar Rainer Grüneberg und Andreas Wolf gegen die Routiniers und Brüder Jürgen und Dieter Staab auf die Bahnen. Andreas Wolf konnte sein Spiel mit 1012 Kegel erfolgreich gestalten und hatte damit gegen einen an diesem Tag nicht besonders gut aufgelegten Dieter Staab mit 971 Kegel keine Probleme. Auf der anderen Seite fand Rainer Grüneberg kein Patentrezept für sein Spiel und musste sich mit 980 Kegel begnügen. Sein Gegner Jürgen Staab zeigte mit neuer persönlicher Bestleistung von 1042 Kegel hingegen ein begeisterndes Spiel und konnte dadurch einige Kegel für seine Mannschaft gutmachen.

Mit 139 Kegel Vorsprung ging es in den Schlussdurchgang. Ettlingen konnte mit Kapitän Thomas Speck und Dieter Ockert eine starke Schlussachse aufbieten, auf Seiten des Aufsteigers bekamen Alain Karsai und Martin Rinnert das Vertrauen des Sportwarts. Es zeigte sich schnell. dass die Ettlinger nicht gewillt waren, das Spiel noch aus der Hand zu geben, sie spielten auf einem für den Gast zu hohen Niveau ihre Bahnen. Martin Rinnert musste nach 100 Wurf gegen Roland Walther ausgewechselt werden, der sich nochmals mühte, dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Die beiden Ettlinger Heimspieler hatten aber keine Mühe, das Spiel am Ende noch mit deutlichem Abstand zu gewinnen. Thomas Speck zeigte mit 1084 Kegel ein fehlerfreies Spiel und konnte gegen die Kombination Rinnert / Walther mit 924 Kegel deutlich punkten, auch Dieter Ockert hatte mit 1019 Kegel gegen Alain Karsai mit 943 Kegel keine Schwierigkeiten. Somit fanden die Ettlinger mit 6244:5868 wieder erfolgreich in die Spur und konnten den letztjährigen Heimschnitt fast wieder erreichen, auch wenn es sich im Spiel zeigte, dass sogar noch deutlich Luft nach oben vorhanden ist. Wenn alle Leistungsträger ihre Ergebnisse abrufen können, dann sollten sogar Ergebnisse über 6300 Kegel möglich sein, was gerade gegen die Spitzenmannschaften der Liga fast schon Pflicht sein wird.

Nach diesem Spiel, das noch nicht die erwartet schwere Bewährungsprobe für die Ettlinger war und daher einen Pflichtsieg darstellte, geht es nun als erste Erstbundesligamannschaft überhaupt nach Großkarlbach zum Aufsteiger 1. SKC Monsheim, wo die Ettlinger eine erste Herausforderung erwartet, denn die Monsheimer haben nichts zu verlieren und werden sicherlich mit dem Mut des Löwen kämpfen. Sind doch Heimsiege ihre einzigste Chance, zumindest am Ende einer langen Runde den Relegationsplatz zu erreichen. Auf das erste Auswärtsspiel im Großkarlbacher Hexenkessel fokussiert sich nun der Blick und das Training der Spieler in dieser Woche. Die Ettlinger werden aber als Tabellenzweiter mit breiter Brust anreisen und haben das klare Ziel, die Punkte aus der Fremde zu entführen. Mit Andreas Christ haben sie einen der stärksten Auswärtsspieler in den eigenen Reihen und sind demnach zuversichtlich, dieses Ziel am Samstag auch umsetzen zu können, denn das nötige Selbstvertrauen konnte aus dem ersten deutlichen Heimsieg geschöpft werden.

Ergebnisse: Gerd Wolfring 1086, Thomas Speck 1084, Andreas Christ 1063, Dieter Ockert 1019, Andreas Wolf 1012, Rainer Grüneberg 980

2. Mannschaft

SG Ettlingen 2 - TV Mosbach 1 - 5472:5450

>> Zweite Mannschaft gewinnt Rundenauftaktspiel mit einem Krimi knapp, aber verdient - Jörg Böckle mit 977 Kegel bester Spieler an diesem Tag <<

Die zweite Mannschaft erwartete im ersten Heimspiel und zugleich auch Saisonauftaktspiel die Sportkameraden vom TV Mosbach 1, die im letzten Sportjahr in Ettlingen super aufgespielt haben und die daher ernst zu nehmen waren. Die Ettlinger schickten zu Beginn Jörg Schneidereit und Marco Steinke auf die Bahnen, die Gegner ihre beiden stärksten Spieler, Thomas Seide und Martin Mosthaf. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dessen Verlauf sich die Mosbacher Gäste immer mehr absetzten konnten und am Ende deutlich die Führung übernahmen. Jörg Schneidereit, immer noch stark gehandicapt mit seinem entzündeten Wurfarm, konnte aufgrund der noch nicht auskurierten Verletzung nicht wie gewohnt aufspielen und blieb mit 897 Kegel deshalb auch weit unter seinen Möglichkeiten. Sein Gegner Thomas Seide nutzte sofort die Gunst der Stunde und zog mit sauber herausgespielten 979 Kegel auch gleich deutlich davon. Marco Steinke spielte die ersten 100 Wurf wie aus einem Guß und lag auf gutem Kurs, als er plötzlich im Abräumen der dritten Bahn völlig seine Linie verlor und überhaupt nicht mehr zurück in sein Spiel fand und mit 862 Kegel auch überhaupt nicht zufrieden sein konnte. Sein Nebenmann Martin Mosthaf nutzte diese Schwäche gnadenlos aus und zog mit 949 Kegel deutlich davon, so dass die Mosbacher verdient mit 169 Kegel in Führung lagen.

Im Mittelpaar schickten wir Antonios Antonoudis und Siegfried Penski gegen Bernd Friedrich und Matthias Held auf die Bahnen, wohlwissend, dass ein hartes Stück Arbeit auf die beiden Spieler wartete. Antonios Antonoudis zeigte trotz seinem jugendlichen Alter ein tolles Ergebnis und scheiterte mit 496 Kegel nur ganz knapp an der magischen Zahl von 500 Kegel. Da er aufgrund seines Alters von 14 Jahren nur 100 Kugeln spielen darf, wurde er gegen Patrik Grün ausgewechselt, der mit 467 Kegel zum Gesamtergebnis von 963 Kegel beitrug. da der Gegner Bernd Friedrich nur auf 870 Kegel kam, konnten wir wichtige 93 Kegel gutmachen. Siegfried Penski, der an diesem Tag mit 921 Kegel neue persönliche Bestleistung spielte, konnte gegen Matthias Held mit 881 Kegel punkten und weitere, wichtige 40 Kegel gutmachen. Somit holten wir 133 Kegel vom Rückstand auf und waren plötzlich wieder voll im Geschäft.

Das Schlußpaar mit Jörg Böckle und Franz Stadler bekam es mit Jürgen Enders und Peter Stumpf auf Seiten von Mosbach zu tun. Franz Stadler, der nicht komplett fit auf die Bahnen ging, kämpfte und biss sich durch und erzielte mit 852 Kegel am Ende ein wichtiges Ergebnis für die Mannschaft. Sein direkter Gegner Jürgen Enders kam an diesem Tag auch nur auf 894 Kegel, so dass sich der Rückstand weiter in Grenzen hielt. Es kam also nun auf das Spiel Jörg Böckle gegen Peter Stumpf an, hier sollte sich das Spiel entscheiden. Jörg Böckle fand sofort in die Spur und zeigte mit 977 Kegel ein Top-Ergebnis, während sein Gegner mit den Bahnen nicht zurechtkam und bei 877 Kegel stehenblieb. Somit wurde das Spiel hauchdünn mit 5472 Kegel zu 5450 Kegel zu unseren Gunsten entschieden.

Mit diesem Sieg, der hart erkämpft war, ist nun ein Grundstein für die weiteren Spiele gelegt. Im nächsten Spiel geht es nun nach Altlußheim, dort wird sich zeigen, wie sich die Mannschaft auswärts schlägt, aber die ersten zwei Punkte sind geschafft, darauf kann man nun aufbauen.

Ergebnisse: Jörg Böckle 977, Siegfried Penski 921, Antonios Antonoudis / Patrik Grün 963, Jörg Schneidereit 897, Marco Steinke 862, Franz Stadler 852

Bild des Tages

3. Mannschaft

SG Ettlingen 3 - TSV Spessart 1 - 2675:2596

>> Dritte Mannschaft gewinnt zuhause gegen etwas enttäuschende Spessarter - Josip Grguric mit 488 Kegel bester Spieler <<

Am ersten Spieltag der neuen Runde spielte gleich der letztjährige Meister der Kreisliga A Männer, der TSV Spessart in Ettlingen. Unsere Spieler waren gewarnt, wurde doch das letztjährige Heimspiel deutlich verloren, trotzdem wollten wir die Spessarter so lange ärgern, wie möglich. Dazu hatten wir die beste Mannschaft gestellt, die wir zur Verfügung hatten.

Im Startpaar schickten wir Roland Grün und Josip Grguric auf die Bahnen, die Spessarter stellten Dieter Fink und Frank Straub dagegen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf hohem Niveau, alle vier Spieler schenkten sich nichts. Roland Grün erwischte gegen seinen Kontrahenten Frank Straub einen guten Start und konnte sich im Verlauf seines Spiels deutlich absetzen. Am Ende zeigte er mit 461 Kegel ein hervorragendes Ergebnis, sein Gegner musste sich mit 425 Kegel begnügen. Josip Grguric hatte einen seiner besten Tage bisher erwischt, mit 488 Kegel überrollte er seinen Gegner Dieter Fink mit 424 Kegel förmlich, so dass das Startpaar mit 100 Kegel in Führung ging.

Im Mittelpaar starteten auf unserer Seite Dirk Geburt und Klaus Kübel gegen Jochen Kempa und Werner Ibler auf Seiten des Gegners. Dirk Geburt machte seine Sache zwar mit 447 Kegel ordentlich, blieb aber etwas hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Dies nutzte Jochen Kempa auf Seiten des Gegners aus und erspielte 452 Kegel. Klaus Kübel haderte von Beginn an mit in seinem Spiel und konnte mit 415 Kegel an diesem Tag nicht zufrieden sein. Sein Gegner Werner Ibler nutzte die Gunst der Stunde und zog mit 439 Kegel an ihm vorbei. Somit gaben wir zwar 29 Kegel vom Vorsprung ab, lagen aber weiterhin mit 71 Kegel in Führung.

Unser Schlusspaar mit Andreas Müller und Roland Waizenegger hatte nun den Auftrag, diesen Vorsprung gegen Patrick Bacfalvi und Janos Bacfalvi über die Ziellinie zu bringen. Allerdings zeigte der Gegner in den ersten Kugeln schon, dass er nicht gewillt war, die Punkte kampflos abzugeben. Während Andreas Müller mit 420 Kegel gegen Patrick Bacfalvi mit 457 Kegel auf verlorenem Posten stand, machte Roland Waizenegger mit 444 Kegel gegen Janos Bacfalvi mit 399 Kegel die entscheidenden Kegel gut, um das Spiel siegreich zu beenden.

Die Gäste aus Spessart mussten das erste Spiel der Spielrunde mit 2596 Kegel zu 2675 Kegel unserer dritten Mannschaft überlassen, eine Überraschung, die so nicht unbedingt im Vorfeld absehbar und eingeplant war. Um so größer letztendlich die Freude, eine der Top-Mannschaften der Kreisliga A Männer besiegt zu haben. Das waren ungeplante Punkte, die wir nun auf der Habenseite stehen haben und die uns natürlich freuen.

Ergebnisse: Josip Grguric 488, Roland Grün 461, Dirk Geburt 447, Roland Waizenegger 444, Andreas Müller 420, Klaus Kübel 415

4. Mannschaft

SG Ettlingen 4 - SK Hochstetten 2 - 2597:2776

>> Unerwartete Niederlage gegen starke Gäste aus Hochstetten - Egon Weickenmeier zeigt mit 476 Kegel ein Top-Ergebnis <<

Am ersten Spieltag der neuen Saison trafen unsere Spieler der 4. Mannschaft auf den Aufsteiger aus Hochstetten, der mit einer gemischten Mannschaft in Ettlingen antrat. Die Hochstettener wurden im Vorfeld des Spiels als nicht all zu stark eingeschätzt, jedenfalls konnte man aus den Ergebnissen des letzten Jahres dies nicht ableiten, so dass man durchaus ein Spiel auf Augenhöhe erwarten durfte. Da die Ettlinger mit der stärksten Mannschaft aufwarten konnten, machte man sich große Hoffnungen auf die ersten Punkte der noch jungen Saison.

Im Startpaar schickten wir Hans Dingeldein und Klaus Souici auf die Bahnen, die es mit Pascal Schweiger und Helmut Ernst zu tun bekamen. Unsere Spieler starteten gut, mussten aber schnell anerkennen, dass der Gegner gut mithielt und gegen Ende des ersten Paares sogar in Führung ging. Hans Dingeldein stand am Ende mit 397 Kegel auf verlorenem Posten gegen einen entfesselt aufspielenden Pascal Schweiger mit 475 Kegel und musste entscheidende Kegel abgeben. Klaus Souici machte seine Sache besser und konnte mit 421 Kegel gegen 412 Kegel von Helmut Ernst einige wenige Kegel zurückholen. Insgesamt lagen wir aber mit 69 Kegel zurück und waren damit schon früh in Zugzwang geraten.

Im Mittelpaar starteten auf unserer Seite Egon Weickenmeier und Manfred Götz gegen Werner Borel und Mirza Vrbanjac auf Seiten des Gegners. Von Anfang an versuchten wir, den Druck auf den Gegner hochzuhalten, aber insbesondere Werner Borel erwischte die erste Bahn auf den Punkte genau und wechselte mit sagenhaften 285 Kegel und ließ seinem Nebenmann damit nicht den Hauch einer Chance, der aber auch einigermaßen mithalten konnte. Am Ende der Paarung zeiget Werner Borel mit 511 Kegel seine Klasse an diesem Tag, allerdings konnte Egon Weickenmeier mit tollen 476 Kegel auch lange mithalten und sorgte dafür, dass wir noch einigermaßen in Schlagdistanz blieben. Das Duell Manfred Götz gegen Mirza Vrbanjac endet mit 445 Kegel zu 472 Kegel ebenfalls für die Gäste , so dass unser Rückstand auf uneinholbare 131 Kegel anwuchs, es ging ab jetzt also nur noch um Schadensbegrenzung.

Unser Schlusspaar mit Antonio Mazza und Wilfried Lauterbach musste nun gegen Matthias Stengler und Alicia Birk versuchen, sich noch elegant aus der Affäre zu ziehen. Antonio Mazza tat sich an diesem Tag schwer und fand nicht in sein Spiel und musste sich am Ende mit 392 Kegel begnügen, seine Gegnerin Alicia Birk wurde nach dem ersten Wurf gegen Patrick Birk ausgewechselt und zusammen erzielten sie 477 Kegel, so dasss das spiel damit haushoch verloren war. Wilfried Lauterbach zeigte nochmals seine Klasse und erzielte mit 466 Kegel ein tolles Ergebnis an diesem Tag. Damit nahm er seinem Gegner Matthias Stengler mit 437 Kegel einige Kegel ab, welche aber nicht mehr ausschlaggebend waren.

Mit 2597 Kegel zu 2784 Kegel wurden wir regelrecht überfahren an diesem Tag und mussten eine deutliche Schlappe hinnehmen. Aber man muss auch fairerweise dazusagen, dass die Hochstettener offensichtlich aus dem Vollen schöpfen konnten und einige Spieler aus der ersten Mannschaft zum Einsatz bringen konnten, so dass der Sieg nicht überraschend war, wenn man dies weiß. Wir haben alles versucht, dagegenzuhalten, aber die Gäste waren deutlich zu stark und so müssen wir uns auf das nächste Spiel konzentrieren und es dort besser machen.

Ergebnisse: Egon Weickenmeier 476, Wilfried Lauterbach 466, Manfred Götz 445, Klaus Souici 421, Hans Dingeldein 397, Antonio Mazza 392

gemischte Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 3 / SG Ettlingen 5 - SKV Nüünerkiller Eisingen 1 - 2480:2541

>> Gemischte Mannschaft verliert das vorgezogene Spiel gegen den Neuling - Michael Lutz mit 428 Kegel bester Mann in der gemischten Mannschaft <<

Die gemischte Mannschaft von Vollkugel Ettlingen 3 und SG Ettlingen 5 musste in der ersten Spielwoche das vorgezogene Spiel der fünften Spielwoche gegen den Neuling SKV Nüünerkiller Eisingen absolvieren. Die neugegründete Mannschaft war schwierig einzuschätzen, niemand wusste so genau, wie die Spieler in Ettlingen auftreten würden, obwohl die Spieler ja noch vom KC 84 Eisingen bekannt waren und ja auch schon in Ettlingen gespielt hatten.

Im Startpaar spielten für uns Barbara Souici und Yvonne Penski und sie bekamen es mit Klaus Winter und Andreas Gleich auf Seiten des Gegners zu tun. Barbara Souici zeigte ein gutes Spiel und legte mit 409 Kegel den Grundstein für ein möglicherweise erfolgreiches Spiel. Ihr direkter Gegner Klaus Winter mühte sich zwar, blieb aber am Ende bei 396 Kegel hängen. Yvonne Penski spielte an diesem Tag hervorragend und legte mit 447 Kegel ein tolles Ergebnis auf die Bahnen. Allerdings musste sie neidlos anerkennen, dass ihr Gegenüber Andreas Gleich sich in einen wahren Rausch spielte und mit 512 Kegel ein überragendes Ergebnis vorlegte. Mit diesem Wahnsinnsergebnis gerieten wir gleich mit 52 Kegel in Rückstand.

Im Mittelpaar mussten nun Karl-Heinz Roscher und Mike Schmidt gegen Tom Winter und Rolf Czifra versuchen, diesen Rückstand nicht zu weit anwachsen zu lassen bzw. evtl. sogar zu verringern. Mike Schmidt musste aber mit 384 Kegel seinen Gegner Tom Winter mit 393 Kegel ziehen lassen, auch Karlheinz Roscher tat sich schwer und spielte nur 367 Kegel und konnte damit sogar seinen Gegner Rolf Czifra mit 356 Kegel in die Knie zwingen. Unsere beiden Spieler holten aber nur zwei Kegel vom Rückstand zurück, so dass das Schlusspaar mit 50 Kegel Rückstand auf die Bahnen ging.

Unser Schlusspaar mit Michael Lutz und Birgit Eberle bekam es nun mit Günter Frölich und Dieter Lehmann auf Seiten der Eisinger zu tun. Michael Lutz, an diesem Wochenende nicht ganz so stark wie sonst gewohnt, spielte mit 428 Kegel trotzdem ein ansehnliches Ergebnis. Sein Gegner Günter Frölich schloss sein Spiel mit 421 Kegel ab, was aber nur unwesentlich zur Ergebniskorrektur beitrug. Birgit Eberle zeigte ein nahezu fehlerfreies Spiel und legte mit 445 Kegel ein ordentliches Ergebnis vor. Ihr direkter Gegenspieler Dieter Lehmann zog allerdings mit 463 Kegel noch an ihr vorbei, so dass keine weiteren Kegel mehr gutgemacht werden konnten.

Mit 2480 Kegel zu 2541 Kegel setzte sich letztendlich der Neuling in Ettlingen durch und nahm die Punkte mit nach Eisingen. Trotzdem haben wir uns teuer verkauft und konnten lange Gegenwehr bieten, aber ein 500er auf Seiten der Gäste ist in dieser Klasse einfach zu viel und konnte nicht mehr kompensiert werden. Wir werden aber in den nächsten Spielen versuchen, den einen oder anderen Kegel mehr zu machen, um solche Spiele dann vielleicht auch gewinnen zu können.

Ergebnisse: Yvonne Penski 447, Birgit Eberle 445, Michael Lutz 428, Barbara Souici 409, Mike Schmidt 384, Karlheint Roscher 367

Bilder des Spiels SG Ettlingen - TuS Gerolsheim