Impressum /  Datenschutz /  Werbepartner /  Restaurant /  Links / +49 7243 13574

Bericht zur Spielwoche 20.-26.11.2017

1. Mannschaft

Sa., 25.11.2017 um 13:00 Uhr: 2. Runde DCU-Pokal der Männer

>> Souveränes Weiterkommen in der 2. Spielrunde des DCU-Pokals - Dieter Ockert mit 499 Kegel Tagesbester an diesem Tag <<

Die SG Ettlingen musste in der zweiten Runde des DCU-Pokals 2017 / 2018 zum Gastgeber des Gruppenspiels der Gruppe 4, den KSC 56 Pirmasens 2, ins pfälzische Thaleischweiler-Fröschen fahren, das kurz hinter Pirmasens liegt. Dort traf man in der Weislogelschen Kegelarena auf die weiteren Mannschaften, der SG Lampertheim 1 (2. Bundesliga Mitte Männer), KSC 81 / VFL / NT Hockenheim 1 (Verbandsliga Männer BKBV), SG Union Schönau v.d.W. 1 (Thüringenliga) und den Gastgeber KSC 56 Pirmasens 2 (Landesliga West Männer Rheinhessen-Pfalz).

Nach der Anreise von gut eineinviertel Stunden trafen wir gegen 12:15 Uhr in unserer Spielstätte in Thaleischweiler-Fröschen ein, der Weislogelschen Kegelarena. wo wir die Bahnen inspizierten und feststellten, dass diese zwar gepflegt, aber nicht sonderlich fallträchtig waren. Nach und nach trafen auch die anderen Mannschaften ein, auch die Thüringer Mannschaft aus Schönau, die gut 5 Stunden Fahrt hinter sich hatte. Kurz nach 13:00 Uhr wurde dann die Begrüßung durch den Gastgeber und den Schiedsrichter Werner Raquet vorgenommen, bevor danach dann die ersten Starter auf die Bahnen gingen.

Als erster Starter auf unserer Seite ging Gerd Wolfring auf die Bahnen, der von Anfang an konsequent und druckvoll aufspielte und dafür auf der ersten Bahn mit 247 Kegel belohnt wurde. Auf der zweiten Bahn, die ganz anders lief, tat er sich schwer und blieb bei 219 Kegel stehen, kam aber am Ende trotzdem auf starke 466 Kegel. Somit konnten wir nach dem ersten Starter gleich in Führung gehen.

Als zweiter Starter machte sich Andreas Wolf bereit. Er fand sofort Zugang zu den Bahnen und zeigte mit 244 Kegel auf der ersten Bahn einen starken Auftritt, musste dann aber auf der zweiten Bahn mit 194 Kegel den Bahnbedingungen Tribut zollen und beendet sein Spiel mit 438 Kegel. Nach der Halbzeit des Spiels lagen wir weiter in Front, 13 Kegel vor den überraschen starken Gästen aus Schönau in Thüringen, die frei und locker aufspielten.

Als dritter Starter versuchte sich Kapitän Thomas Speck, der aber keinen Zugang zu den Bahnen fand und mit 210 Kegel auf der ersten Bahn ungewohnt schwach agierte. Auch auf der zweiten Bahn war bei ihm keine Steigerung zu sehen, so dass er auch hier nur 210 Kegel erzielte und insgesamt mit 420 Kegel weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Damit wurde es nun eng, denn die Schönauer zogen mit uns gleichauf und Lampertheim lag nur 4 Kegel zurück auf dem dritten Platz. Die beiden anderen Mannschaften waren 32 Kegel bzw. 72 Kegel zurück, so dass von Platz 1 bis 4 noch alles möglich war.

Unser letzter Starter Dieter Ockert musste nun für uns den Gruppensieg sichern, so lautete die Aufgabe für ihn. Mit überragendem Spiel auf den wenig fallträchtigen Bahnen erspielte er sich auf der ersten Bahn überragende 270 Kegel und ließ alle anderen Spieler weit hinter sich. Auch auf der zweiten Bahn lief es für ihn gut, mit 229 Kegel schloss er sein Spiel am Ende mit saustarken 499 Kegel ab und blieb nur 16 Kegel unter dem aktuellen Bahnrekord. Damit legten wir 1823 Kegel vor, alle anderen Mannschaften hatten noch einen Durchgang zu spielen, da wir ja mit 5 Mannschaften auf 4 Bahnen spielten.

Nach dem abschließenden Durchgang der anderen vier Mannschaften war klar, dass wir nicht mehr eingeholt wurden und somit als Gruppensieger mit 1823 Kegel in die dritte Runde einziehen würden.

Folgende Ergebnisse und Platzierungen wurden erzielt:

1. SG Ettlingen - 1823 Kegel
2. SG Lampertheim - 1784 Kegel
3. SG Union Schönau v.d.W. - 1765 Kegel
4. SG KSC 81 / VFL / NT Hockenheim - 1750 Kegel
5. KSC 56 Pirmasens - 1690 Kegel

Mit uns ist also die SG Lampertheim weitergekommen, die nun in der dritten Runde mit uns und weiteren 14 Mannschaften am Samstag, 09.06.2018 um den Einzug in das Halbfinale des DCU-Pokals 2017 / 2018 kämpfen wird. Wir sind gespannt, in welche Gruppe wir gelost werden und welche Gegner wir bekommen werden.

Ergebnisse: Dieter Ockert 499, Gerd Wolfring 466, Andreas Wolf 438, Thomas Speck 420

Fazit: Ein schöner Tag auf anspruchsvollen Bahnen mit tollen Sportkameraden in der 2. Runde des DCU-Pokals 2017 / 2018 zeigte mal wieder den Reiz des Pokalmodus mit vier Mannschaften über 100 Wurf, wo jede Mannschaft in der Lage ist, auch vermeintlich starke Mannschaften der Bundesligen zu ärgern, alles ist möglich in diesem Modus. Besonders toll war es, zu sehen, mit welchem Spaß die Thüringer Mannschaft aus Schönau dabei war, obwohl sie mit 800 Kilometer und 10 Stunden Anfahrt die weiteste Anreise hatte. So macht der DCU-Pokal irre Spaß !

Bilder des Gruppenspiels der 2. Runde des DCU-Pokals 2017 / 2018