Bericht zur Spielwoche 31.10.-06.11.2016

1. Mannschaft

SG Ettlingen 1 - KV Wolfsburg 1 - 6174:6101

>> SG Ettlingen gewinnt enges Spiel gegen starke Wolfsburger am Ende glücklich - Wolfsburg präsentiert sich in Ettlingen stark - Andreas Christ das erste Mal zuhause bester Spieler mit 1056 Kegel <<

Im Nachholspiel der 6. Spielwoche trafen am Sonntag, 06.11.2016 die beiden Mannschaften der SG Ettlingen und des KV Wolfsburg aufeinander. Die Wolfsburger, die am Tag zuvor ihr Nachholspiel in Kuhardt gewinnen konnten, traten mit breiter Brust in Ettlingen an und machten schon bei der Begrüßung klar, dass sie gewillt waren, die Punkte aus Ettlingen zu entführen. Die Ettlinger waren also vorgewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Schon im letzten Jahr hatten sich die Wolfsburger in Ettlingen überraschend stark präsentiert und das Spiel konnte erst auf den letzten 200 Wurf entschieden werden. Vor gut gefüllter Kulisse wollten daher beide Mannschaften guten Kegelsport bieten und die anwesenden Zuschauer an diesem Sonntagnachmittag unterhalten.

Im Startpaar gingen Gerd Wolfring und Andreas Christ gegen Andreas Hüttl und Manuel Wassersleben auf die Bahnen. Es entwickelte sich zu Beginn ein heißer Kampf, bei dem aber im Laufe der 200 Wurf die Wolfsburger etwas nachließen und die Ettlinger ziehen lassen mussten. Gerd Wolfring (1046) lieferte sich mit Manuel Wassersleben (1006) einen starken Kampf, bei dem er am Ende aber verdient als Sieger herausging. Andreas Christ (1056) spielte an diesem Nachmittag druckvoll und hatte gegen Andreas Hüttl (939) keine Mühe, wichtige Kegel gutzumachen. Mit 157 Kegel nach dem Startpaar sah alles nach einem sicheren Sieg der Gastgeber aus, die vom Sportwart geplante Taktik schien also aufzugehen.

Im Mittelpaar standen sich Andreas Wolf und Gerhard Gams sowie Rainer Grüneberg und Carsten Strobach gegenüber. Die beiden Wolfsburger gaben sich im Verlauf der Paarung nie geschlagen und kämpften vehement um jeden Kegel. Andreas Wolf (998) hatte knapp das Nachsehen gegen Gerhard Gams (1013), der wieder in seiner gewohnten Form zu sein scheint. Rainer Grüneberg (1031) hatte große Mühen gegen einen famos aufspielenden Carsten Strobach (1068) und musste diesen daher am Ende deutlich ziehen lassen, wobei beide Spieler auf der letzten Bahn mit 291 Kegel bzw. 286 Kegel fantastischen Kegelsport zeigten. Nach dem Mittelpaar schmolz der Vorsprung auf 105 Kegel zusammen und die Gäste setzten ein erstes deutliches Ausrufezeichen, dass sie an diesem Tag das Spiel nicht kampflos aufgeben würden.

Im Schlusspaar musste dann die Entscheidung um die Punkte fallen. Thomas Speck bekam es mit Mathias Hähnel zu tun und Dieter Ockert mit André Landschädel. Von Beginn an erhöhten die Gäste die Schlagzahl und kämpften sich Kegel um Kegel an die Gastgeber heran. Thomas Speck (1023) hatte große Probleme gegen Mathias Hähnel (1090) und wurde von diesem mit seinem druckvollen Spiel förmlich überrannt. Auf der anderen Seite musste Dieter Ockert (228) nach 46 Wurf aufgrund eines Muskelkrampfes im Rücken gegen Jörg Schneidereit ausgewechselt werden, der sofort in die Spur fand und sensationelle 792 Kegel draufspielte und gegen André Landschädel (985) somit am Ende den Sieg sicherte. Zwischenzeitlich betrug die Distanz im letzten Durchgang nur noch 19 Kegel und nicht wenige Zuschauer glaubten nicht mehr an den Ettlinger Sieg, so druckvoll spielten die Gäste auf.

Am Ende verkauften sich die Ettlinger Gastgeber mit 6174 Kegel etwas unter Wert, während die Wolfsburger Gäste mit 6101 Kegel ein starkes Ergebnis auf die Bahnen bringen konnten und den Gastgeber an den Rand einer Niederlage brachten. In dieser Form werden die Wolfsburger noch ein gewichtiges Wörtchen um den Platz auf dem Treppchen mitreden, auf das die Ettlinger dieses Jahr auch kommen wollen.

Thomas Speck (Sportwart Ettlinger KV): "Ein sensationeller Auftritt der Gäste heute, die uns mit Herz und Kampf unsere Grenzen aufgezeigt haben. Dank dem sensationellen Auftritt unseres wieder genesenen Jörg Schneidereit konnten wir ein Debakel gerade noch verhindern, aber trotzdem war das heute für uns ein Warnschuss, uns gerade zuhause noch mehr auf unsere Schwächen zu konzentrieren und diese abzustellen, um solche engen Spiele nach Möglichkeit von Beginn an zu verhindern. Wir haben jetzt noch drei Heimspiele und sollten uns darauf konzentrieren, weiterhin zu punkten."

Gerhard Gams (Sportwart KV Wolfsburg): "Nach dem gestrigen Sieg sind wir heute mit breiter Brust und Spiellaune angereist und hatten den heutigen Gastgeber am Rande einer Niederlage. Wir verlassen heute die Halle mit breiter Brust und haben uns absolut nichts vorzuwerfen, denn mit 6101 Kegel haben wir alles richtig gemacht und unser Ziel heute erreicht. Vier Punkte wären noch die Krönung dieses Doppelspieltags gewesen, aber in Ettlingen kann man verlieren, auch wenn man heute gesehen hat, dass die Gastgeber ins Wackeln gekommen sind. Am Ende hatte uns vielleicht doch ein wenig die Kraft gefehlt, um das erfolgreich zu beenden, was wir uns im Laufe des Spiels herausgearbeitet hatten."

Ergebnisse: Andreas Christ 1056, Gerd Wolfring 1046, Rainer Grüneberg 1031, Thomas Speck 1023, Dieter Ockert / Jörg Schneidereit 1020, Andreas Wolf 998

Bild des Tages

Andreas Christ erstmalig bester Spieler bei den Ettlingern in einem Heimspiel

Mit 1056 Kegel war Andreas Christ erstmalig bester Heimspieler bei den Ettlingern und bestätigt seine ansteigende Form

2. Mannschaft

SG Ettlingen 2 - Spielfrei

>> Die zweite Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

3. Mannschaft

SG Ettlingen 3 - Spielfrei

>> Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

4. Mannschaft

SG Ettlingen 4 - Spielfrei

>> Die vierte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

gemischte Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 3 / SG Ettlingen 5 - Spielfrei

>> Die gemischte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

Bilder des Spiels SG Ettlingen - KV Wolfsburg