Werbepartner / Restaurant / Links / +49 (0)7243 13574

Bericht zur Spielwoche 06.-12.03.2017

1. Mannschaft

SG GH 78 / GW Sandhausen 1 - SG Ettlingen 1 - 5800:5837

>> Hart erkämpfter Arbeitssieg in der Sandhausener Hardtwaldhalle - Ettlinger dürfen weiter vom Treppchen träumen <<

In der 20. Spielwoche musste der Tabellenfünfte SG Ettlingen zum Tabellenachten SG GH 78 / GW Sandhausen in die Hardtwaldhalle nach Sandhausen reisen, wohlwissend, dass die Sandhäuser zuhause nur schwer zu schlagen sind. Mit einem Heimschnitt von 5875,10 Kegel lagen die Gastgeber vor der Partie ziemlich genau 100 Kegel über dem Auswärtsschnitt von 5775,4 Kegel der Gäste, so dass die Favoritenrolle vor dem Spiel klar verteilt war. Die Ettlinger Gäste wollten aber trotzdem alles versuchen, um das Potenzial, das in der Mannschaft steckt, auszuspielen und damit den Gastgeber zu überraschen und von Anfang an unter Druck zu setzen.

Auf Ettlinger Seite begannen im Starttrio Andreas Wolf, Gerd Wolfring und Dieter Ockert, die Gastgeber aus Sandhausen setzten Tobias Woll, Sebastian Groß und Dominik Schulz dagegen. Dieter Ockert eröffnete sein Spiel mit einem Paukenschlag und spielte gleich 295 Kegel, dem sein Gegner Dominik Schulz nichts entgegenzusetzen hatte. Dieter Ockert konnte sein hohes Niveau halten und erspielte sich mit souveränem Spiel 1013 Kegel und ließ seinem Nebenmann Dominik Schulz mit 942 Kegel nciht den Hauch einer Chance. Andreas Wolf, der die Sandhäuser Bahnen noch von seiner aktiven Zeit bei GH 78 / GW Sandhausen kennt, zeigte mit 974 Kegel, dass er die Bahnen noch spielen kann. Der schnittbeste Heimspieler der Gastgeber, Tobias Woll, zeigte mit genau 1000 Kegel, dass er die Bahnen beherrscht und verschaffte damit seiner Mannschaft einen kleinen Vorteil. Gerd Wolfring zeigte sich gegenüber dem letzten Spiel deutlich verbessert und spielte mit 961 Kegel ein gutes Ergebnis. Sein Nebenmann, Sebastian Groß, kam an diesem Tag mit den Heimbahnen nicht zurecht und blieb mit schwachen 887 Kegel deutlich unter seinen eigenen Erwartungen. Nach dem Starttrio lag die SG Ettlingen mit 119 Kegel relativ komfortabel in Führung. Allerdings kann sich das Blatt bei einem Spiel über sechs Bahnen jederzeit ändern, so dass weiter Vorsicht geboten war.

Das Ettlinger Schlusstrio mit Thomas Speck, Andreas Christ und Rainer Grüneberg bekam es nun mit Christian Schneider, Christian Brunner und Sven Siefert auf Seiten von Sandhausen zu tun und es war klar, dass die drei Schlussspieler der Gastgeber nochmals angreifen würden. Thomas Speck zeigte sich an diesem Tag solide und blieb mit 952 Kegel etwas unter seinen eigenen Erwartungen und konnte damit auch nicht verhindern, dass sein Bahnnachbar Christian Schneider nach tollem Endspurt auf 1010 Kegel kam. Andreas Christ zeigte an diesem Tag, weshalb er für die Ettlinger so wichtig ist und erspielte sich starke 991 Kegel, womit er seinen Nebenmann Christian Brunner mit 971 Kegel in Schach halten konnte. In der letzten Paarung unterlag Rainer Grüneberg mit für ihn ungewohnten 946 Kegel seinem direkten Bahnnachbarn Sven Siefert mit 991 Kegel. Nach der letzten gespielten Kugel brachen die Ettlinger dann in Jubel aus, denn mit 37 Kegel Differenz konnte das Spiel nach harter Arbeit noch gewonnen werden, obwohl die Gastgeber auf der letzten Bahn nochmals alles gaben und gefährlich nahe kamen.

Erstmals konnten die Ettlinger damit in Sandhausen gegen GH 78 / GW Sandhausen gewinnen und halte sich damit weiterhin die Chance auf einen Platz auf dem Treppchen offen, denn mit diesem Sieg ist man auf Platz 4 der Tabelle vorgerückt. Allerdings wartet nun mit Rot Weiß Sandhausen ein dicker Brocken auf die Männer um Kapitän Thomas Speck, welcher den Ausschlag geben wird, ob es am Ende noch für Edelmetall reicht, denn beide Mannschaften spielen noch um den begehrten Platz auf dem Treppchen.

Ergebnisse: Dieter Ockert 1013, Andreas Christ 991, Andreas Wolf 974, Gerd Wolfring 961, Thomas Speck 952, Rainer Grüneberg 946

Fazit: "Heute hat die Mannschaft hart gekämpft und einen historischen Sieg in Sandhausen gelandet. Man hat gemerkt, dass man die Scharte von Neustadt auswetzen wollte und hat dafür alles gegeben. Mein Dank gilt daher der Mannschaft, die sich heute in toller Form präsentiert hat. Die Moral der Truppe hat gestimmt, jeder wollte diesen Sieg heute und ist entsprechend kampfstark aufgetreten. Das Spiel im Abräumen zu gewinnen, ist durchaus nicht üblich, aber das zeigt das Potenzial, das in dieser Mannschaft steckt. Nun wollen wir auch noch den letzten Schritt machen und im nächsten Spiel alles geben, um den großen Traum wahr werden zu lassen. Dafür muss die Mannschaft aber nochmals über ihre Grenzen gehen."

Dieter Ockert eröffnet mit 295 Kegel

Dieter Ockert eröffnet mit 295 Kegel

Dieter Ockert eröffnet sein Spiel mit 295 Kegel und kommt damit auf als bester Ettlinger auf sensationelle 1013 Kegel

2. Mannschaft

Die zweite Mannschaft war in dieser Spielwoche spielfrei

3. Mannschaft

Croatia Karlsruhe 2 - SG Ettlingen 3 - 2634:2570

>> Karlsruher spielten geschlossen und gewannen verdient - Klaus Kübel mit 457 Kegel bester Spieler auf Ettlinger Seite <<

Die dritte Mannschaft musste in Karlsruhe beim aktuellen Tabellenvierten Croatia Karlsruhe antreten, wohlwissend, dass die Trauben in Karlsruhe sehr hoch hängen, denn die Karlsruher hatten im Vorfeld bisher nur zwei Heimspiele verloren und spielten bislang einen Heimschnitt von über 2580 Kegel. Diese Marke galt es nun in diesem Spiel zu übertreffen, um zumindest eine theoretische Chance auf den Sieg zu haben.

Im Startpaar gingen auf unserer Seite Siegfried Penski und Josip Grguric gegen Josip Kaplar und Denis Jurcevic auf die Bahnen. Siegfried Penski startete gut und blieb seinem Gegenspieler auf den Fersen, musste ihn dann aber zum Schluss hin dann doch ziehen lassen. Mit 439 Kegel blieb er allerdings noch in Nähe seines Gegners Josip Kaplar, der 455 Kegel erspielte. Josip Grgruric kam an diesem Tag auf den Bahne nicht so gut zurecht und konnte sich auch im Spiel nicht mehr weiter steigern. Mit für ihn enttäuschenden 392 Kegel blieb er unter seinen eigenen Erwartungen. Sein Gegner Denis Jurcevic nutzte dies sofort aus und zog mit 421 Kegel sofort davon. Das Startpaar musste also damit einen Rückstand von 45 Kegel an das Mittelpaar übergeben.

Im Mittelpaar starteten für unsere Mannschaft Dumitru Mois und Dirk Geburt, die Karlsruher stellten Tomislav Jurcevic und Zeljko Klasan dagegen. Dumitru Mois, endlich wieder voll genesen, zeigte mit gutem Spiel starke 436 Kegel. Sein direkter Gegner Tomislav Jurcevic erzielte 444 Kegel uns setzte sich damit ein klein wenig ab. Dirk Geburt blieb mit 416 Kegel etwas blass und konnte nicht verhindern, dass sich sein Kontrahent Zeljko Klasan mit 417 Kegel mit den letzten Würfen noch an ihm vorbeischob. Somit wuchs unser Rückstand auf 54 Kegel an, war aber immer noch im Bereich des Machbaren.

Unsere beiden Schlussspieler Klaus Kübel und Andreas Müller bekamen es nun mit Bruno Smoljanovic und Mirko Jurcevic zu tun auf Seiten der Gastgeber zu tun. Klaus Kübel spielte von Anfang an stark auf und steigerte sich auf gute 457 Kegel, sein Gegenüber Bruno Smoljanovic ging aber das Tempo mit und blieb mit 454 Kegel in Schlagdistanz. Andreas Müller auf der anderen Seite zeigte mit 429 Kegel zwar ein gutes Ergebnis, aber sein Nebenmann Mirko Jurcevic ließ sich nicht abschütteln und blieb mit 444 Kegel am Ende sogar noch vor ihm.

Mit 2570 Kegel erzielte unsere dritte Mannschaft zwar das Wunschergebnis, das dem Karlsruher Heimschnitt entsprach, aber die Kroaten waren an diesem Tag einfach zu stark und spielten über ihrem eigenen Schnitt. Somit blieben die Punkte verdient in Karlsruhe und wir bleiben weiterhin Tabellendrittletzter. Da zu der Abstiegszone schon 6 Punkte Differenz bestehen, ist der Klassenerhalt gesichert, vorausgesetzt, es steigen bloß zwei Mannschaften ab.

Fazit: Der Tabellenvierte zeigte in Karlsruhe auf seinen Heimbahnen ein fehlerfreies Spiel und präsentierte sich in der erwartet starken Verfassung und konnte so sein Spiel gegen uns sicher gewinnen. Trotz der Niederlage dürfte der Klassenerhalt schon gesichert sein und so können wir die beiden letzten Rundenspiele nun völlig entspannt angehen.

Ergebnisse: Klaus Kübel 457, Siegfried Penski 439, Dumitru Mois 436, Andreas Müller 429, Dirk Geburt 417, Josip Grguric 392

4. Mannschaft

Die vierte Mannschaft war in dieser Spielwoche spielfrei

gemischte Mannschaft

Die fünfte Mannschaft war in dieser Spielwoche spielfrei

Bilder des Spiels SG GH 78 / GW Sandhausen - SG Ettlingen