Werbepartner / Restaurant / Links / +49 (0)7243 13574

Vorbereitungsspiel in Sembach

Gelungene Saisonpremiere in Sembach trotz Niederlage

Am 30.07.2016 begann für die Spieler der SG Ettlingen die Rundenvorbereitung zur neuen Spielrunde 2016 / 2017. Es ist zwar noch früh vor der Runde, aber je früher die einzelnen Spieler ihre eigene Standortbestimmung haben, um so mehr können sie im Training noch entgegenwirken und noch gezielt Schwächen beseitigen, bevor dann in gut 6 Wochen die neue Spielrunde 2016 / 2017 beginnt.

Der Sportwart hatte den Absteiger aus der 2. Bundesliga Männer und nächstjährigen Regionalligisten, die Kegelfreunde Sembach, frühzeitig gefragt, ob sie Lust auf ein Vorbereitungsspiel vor heimischer Kulisse hätten und die Sportfreunde hatten dann auch spontan zugesagt. So machten sich dann früh um 10:45 Uhr sechs Spieler der SG Ettlingen auf den Weg ins 135 Kilometer entfernte Sembach, um sich dort mit den rheinhessischen Sportkameraden zu messen und einen schönen, sportlichen Tag zu verbringen. Gegen 12:30 Uhr traf man dann auf der schönen Sportanlage in Sembach in der Nähe von Kaiserslautern ein und wurde gleich mit offenen Armen freundschaftlich empfangen. Nach einer ersten Besichtigung der Sportanlage und einem ersten gegenseitigen Kennenlernen begann man dann pünktlich um 13:00 Uhr mit dem Vorbereitungsspiel, man wollte an diesem Tag einfach Spaß haben und in lockerer Atmosphäre einen schönen Kegelnachmittag verbringen, die Ergebnisse sollten zunächst in den Hintergrund treten.

Auf unserer Seite gingen im Startpaar Gerd Wolfring und Jörg Schneidereit auf die fallträchtigen Bahnen. Nach etwas durchwachsenem Beginn steigerten sich unsere Spieler dann auf den letzten Bahnen nochmals deutlich und konnten somit am Ende noch überzeugen. Gerd Wolfring zeigte mit 959 Kegel ein sehr gutes Ergebnis und nahm seinem Gegner, der 928 Kegel zu Fall brachte, damit 31 Kegel ab. Jörg Schneidereit verfehlte mit schlechtem Vollespiel auf der letzten Bahn den Tausender und blieb am Ende bei starken 983 Kegel stehen und konnte damit seinem Gegner, dessen Anzeige bei 915 Kegel stehenblieb, 68 Kegel abnehmen. Somit lagen wir nach dem Startpaar mit 99 Kegel in Führung.

Im Mittelpaar schickten wir dann unsere beiden Nachwuchstalente Patrik Grün und Antonios Antonoudis auf die Bahnen. Beide spielten das erste Mal die ungewohnte Wurfdistanz von 200 Wurf, denn sie sind beide gerade aus der U14 männlich in die U18 männlich gewechselt und sind daher nur 100 Wurf gewohnt und dürfen im Klubspielbetrieb ja auch nur 100 Wurf spielen, bis sie 16 Jahre alt sind. Patrik Grün, der mit den etwas ablaufenden Bahnen und seiner etwas schwächeren Kugel seine Probleme hatte, zeigte ein durchwachsenes Spiel. Ins Volle noch stark, hatte er ins Abträumen seine Schwierigkeiten, was sich am Ende auch im Abräumergebnis von 238 Kegel und 16 Fehlwürfen zeigte. Er spielte aber trotzdem mit 849 Kegeln ordentlich, musste aber seinen Gegenspieler mit 915 Kegel ziehen lassen. Antonios Antonoudis zeigte sein großes Potenzial, das in ihm steckt und spielte mit 917 Kegel stark auf. Sein Gegenspieler zog mit 962 Kegel zwar davon, aber trotzdem zog sich Antonios wacker aus der Affäre und zeigte bei seinem ersten Einsatz über die Langdistanz ein sehr ansprechendes Ergebnis, was Lust auf mehr solche tollen Ergebnisse während der kommenden Spielrunde macht. Unseren beiden jungen Spielern gehört die Zukunft, wir werden sicherlich noch von beiden große und tolle Ergebnisse erwarten können. Im Mittelpaar gaben wir somit 111 Kegel ab und lagen so insgesamt mit 12 Kegel zurück, was aber noch keinen Anlass zur Sorge gab, denn noch kamen zwei Spieler, die das Spiel noch drehen konnten.

Im Schlußpaar gingen dann Neuzugang Andreas Christ und Jörg Böckle auf die Sembacher Bahnen und wollten das Spiel noch drehen. Andreas Christ, der gleich mit 178 Kegel ins Volle begann und dann unglaubliche 125 Kegel abräumte, zeigte gleich auf der ersten Bahn mit 303 Kegel ein begeisterndes Spiel und blieb nach starkem Kampf am Ende bei tollen 1053 Kegel stehen, sein Gegner erzielte aber auch gute 994 Kegel, musste aber die Überlegenheit von Andreas Christ an diesem Tag neidlos anerkennen. Jörg Böckle auf der anderen Seite kam von Anfang an überhaupt nicht mit den Bahnen zurecht und blieb mit 847 Kegel weit unter seinen Möglichkeiten und war mit sich selbst nicht zufrieden und konnte mit dem gespielten Ergebnis an diesem Tag auch nicht überzeugen. Sein Gegner nutzte die Schwächephase sofort aus und steigerte sich auf fantastische 997 Kegel, so dass am Ende keine Möglichkeit blieb, das Spiel noch zu gewinnen, zu stark war das Sembacher Schlusspaar.

Andreas Christ zeigte an diesem Tag mit 1053 Kegel begeisternden Kegelsport

Andreas Christ konnte seine außerordentliche Auswärtsklasse beweisen und zeigen, welcher begnadete Kegler er ist

Nach gut 4,5 Stunden endete das Spiel verdient mit 5711 Kegel zu 5608 Kegel zugunsten der Kegelfreunde Sembach, welche sich über diesen Sieg natürlich freuten. Für uns war dies das erste Testspiel als Test junger Nachwuchsspieler und so lag das Hauptaugenmerk nicht auf einem Sieg, sondern auf dem Einsatz des Nachwuchses unter Wettkampfbedingungen. Somit war das erste Testspiel unter dem Strich für uns trotz der Niederlage erfolgreich, konnten wir doch jungen, talentierten Spielern die Möglichkeit gegeben, Wettkampfluft gegen einen starken Gegner zu schnuppern.

Nach dem Spiel tranken die Spieler noch gemeinsam ein isotonisches Getränk, bevor es dann wieder auf die Heimreise nach Ettlingen ging, wo wir gegen 20:15 Uhr nach tollen Stunden auf der Sembacher Kegelbahn dann wieder glücklich eintrafen.

Ergebnisse

  • Gerd Wolfring - 635 / 324 / 0 / 959

  • Jörg Schneidereit - 619 / 364 / 1 / 983

  • Patrik Grün - 611 / 238 / 16 / 849

  • Antonios Antonoudis - 618 / 299 / 6 / 917

  • Andreas Christ - 677 / 376 / 3 / 1053

  • Jörg Böckle - 599 / 248 / 15 / 847

Bilder des Spiels in Sembach