Werbepartner / Restaurant / Links / +49 7243 13574

1. Mannschaft

SG Ettlingen 1 - TV Haibach 1 - 6081:5983

>> Hart umkämpfter Sieg gegen stark aufspielende Haibacher - Dieter Ockert mit 1084 Kegel Matchwinner <<

Die erste Mannschaft der SG Ettlingen hatte in der 13. Spielwoche die Mannschaft aus Haibach zu Gast, die in der bisherigen Bundesligasaison die Überraschungsmannschaft der Liga ist und sich vor dem Spiel auf dem vierten Tabellenplatz befunden hat und damit alle Experten überrascht hat. Auch die SG Ettlingen bekam im Vorspiel die Stärke der Mannschaft zu spüren, als man völlig überraschend dort mit 5756 Kegel zu 5876 Kegel das Auftaktspiel verlor. Es galt nun also, die Revanche zu starten und das Heimspiel zu gewinnen.

Das bewährte Ettlinger Startpaar Gerd Wolfring und Jörg Schneidereit ging gegen Nico Bittenbring und Steffen Matheis auf die Bahnen und wollte mit einem guten Ergebnis gleich die Weichen auf Sieg stellen. Gerd Wolfring spielte die ersten beiden Bahnen fehlerfrei auf, bekam dann aber einen Stich im Oberschenkel und es sah fast danach aus, als müsste er ausgewechselt werden, konnte dann aber glücklicherweise doch weiterspielen. Allerdings konnte er Ende der zweiten / Beginn der dritten Bahn keine volle Leistung bringen und so endete sein Spiel mit 1019 Kegel am Ende etwas unter Wert. Er hatte aber gegen seinen Gegner Nico Bittenbring keine Mühe, da sich dieser mit 930 Kegel unter Wert verkaufte. Jörg Schneidereit, dessen Einsatz lange unklar war, kämpfte und erzielte am Ende 966 Kegel, musste aber seinen Kontrahenten Steffen Matheis mit 995 Kegel ziehen lassen. Am Ende stand ein leichtes Plus von 60 Kegel auf der Anzeigetafel.

Im MIttelpaar starteten auf Ettlinger Seite David Rein und Rainer Grüneberg, die Haibacher Gäste setzten Markus Brunner und Thomas Haas dagegen, die nominal stärksten Gästespieler. David Rein machte seine Sache mehr wie gut, spielte locker auf und erzielte am Ende mit 998 Kegel ein Top-Ergebnis. Sein direkter Gegenspieler Thomas Haas begann auf den ersten beiden Bahnen wie entfesselt und blieb auf der zweiten Bahn mit 296 Kegel nur knapp unter dem magischen 300er, wechselte mit 566 Kegel, ließ aber dann auf den zweiten Hundert etwas nach, so dass am Ende riesige 1068 Kegel auf der Anzeige standen. Großer Beifall von den fachkundigen Zuschauern war der Lohn für ein tolles Spiel. Rainer Grüneberg spielte an diesem Tag nicht wie sonst gewohnt stark auf, sondern mühte sich von Durchgang zu Durchgang und verfehlte am Ende den Tausender mit 996 Kegel nur knapp. Sein Gegner Markus Brunner zeigte ebenfalls einen superstarken Auftritt und erzielte mit 1039 Kegel ein starkes Resultat, so dass anstatt des erwarteten Plus plötzlich ein Rückstand von 53 Kegel angezeigt wurde.

Im Schlusspaar waren nun Thomas Speck und Dieter Ockert gegen Marco Matheis und Steffen Elbert gefordert, das Spiel zu drehen und den Sieg in Ettlingen zu behalten, was keine leichte, aber eine machbare Aufgabe für die zwei erfahrenen Ettlinger Spieler war. Thomas Speck begann mit 535 Kegel zur Halbzeit stark, kam dann aber auf den beiden letzten Bahnen nicht mehr so zurecht und kam so am Ende seines Spiels auf - immer noch gute - 1018 Kegel. Sein direkter Bahnnachbar Marco Matheis hielt lange gut mit und erzielte mit 996 Kegel ein tolles Ergebnis, so dass das Spiel immer noch offen war. Dieter Ockert zeigte aber an diesem Tag, dass er den Unterschied ausmachen kann und spielte sich in einen wahren Rausch, sein Zählwerk blieb erst bei 1084 Kegel stehen. Sein Gegner Steffen Elbert war hier völlig überfordert, mit 955 Kegel blieb er weit zurück und verlor für seine Mannschaft wichtige Kegel.

Dieter Ockert an diesem Tag nicht zu schlagen

Dieter Ockert an diesem Tag nicht zu schlagen

Dieter Ockert zeigte mit 1084 Kegel an diesem Spieltag ein hervorragendes Ergebnis und sicherte die Punkte für die Ettlinger

Mit 6081 Kegel zu 5983 Kegel konnte ein verrücktes Spiel am Ende noch sicher gewonnen werden, aber die Haibacher verkauften sich mehr als ordentlich und lagen vor der abschließenden Paarung sogar in Führung. Die Mannschaft beweist, dass man mit jungen Spielern und einer ordentlichen Portion Kampfgeist den etablierten Mannschaften im Oberhaus der Bundesliga gehörig Angst machen kann, der aktuell vierte Tabellenplatz beweist die Stärke dieser Mannschaft, die sicher weiter ihren Weg machen wird.

Für die Ettlinger folgt nun ein weiteres Heimspiel gegen den Tabellenletzten KSC Frammersbach, wo auch hier erneut gewonnen werden muss, um den aktuellen guten Mittelfeldplatz weiter auszubauen. Sollte man im darauf folgenden Spiel gegen den Tabellenvorletzten in Mühlhausen auch gewinnen können, so winkt sogar der Anschlussplatz an das Treppchen. So darf es dann ruhig weitergehen.

Ergebnisse: Dieter Ockert 1084, Gerd Wolfring 1019, Thomas Speck 1018, David Rein 998, Rainer Grüneberg 996, Jörg Schneidereit 966

Fazit: Ein hart umkämpfter Sieg gegen stark aufspielende Haibacher, das war die Bilanz dieses Spieltags. Der Gegner zeigte tollen Kegelsport und begeisterte die Zuschauer. So macht Kegeln Spaß. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft aber aufgrund der Erfahrung mit den Bahnen durch und brachte den sechsten Sieg der Spielrunde unter Dach und Fach.

2. Mannschaft

Die 2. Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

3. Mannschaft

Die 3. Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

4. Mannschaft

Die 4. Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei

Bilder des Spiels SG Ettlingen - TV Haibach