Bericht zur Spielwoche 12.-18.12.2016

1. Mannschaft

TuS Gerolsheim 1 - SG Ettlingen 1 - 5672:6033

>> Aufsteiger TuS Gerolsheim zuhause gegen starke Ettlinger chancenlos - 6000er-Marke auswärts geknackt - Zweiter Platz verdienter Lohn in der Winterpause - Thomas Speck tagesbester Spieler mit 1051 Kegel <<

Eine eindrucksvolle Vorstellung lieferten die Ettlinger beim Aufsteiger Gerolsheim ab und gewannen am Ende völlig verdient mit einer Differenz von 361 Kegel und zeigten dabei ihr zweitbestes Auswärtsergebnis der Klubgeschichte. Damit konnte der zweite Tabellenplatz vom Konkurrenten Wolfsburg zurückerobert werden und bleibt bis ins neue Jahr über die Winterpause vorerst in Ettlingen.

Den Grundstock für den hohen Auswärtssieg der Nordbadener legten ein glänzend aufgelegter Gerd Wolfring und Dieter Ockert gegen Kapitän Christian Mattern sowie Roland Walther. Gerd Wolfring begann von Anfang an stark und konnte sein Spiel bis zum Ende durchziehen und damit 1030 Kegel erzielen. Sein gegenüber Christian Mattern hatte einen gebrauchten Tag erwischt und zeigte nicht sein allerbestes Spiel und musste sich am Ende mit 957 Kegel zufriedengeben. Auch Dieter Ockert zeigte an diesem Tag ein starkes Spiel und blieb mit 998 Kegel nur knapp unter dem magischen Tausender. Sein Gegner Roland Walther zeigte ein fast fehlerfreies Spiel und konnte mit 1009 Kegel einige Kegel für seine Mannschaft gutmachen. Dank des hervorragenden Starts unsere beiden Spieler konnte ein beruhigendes Polster von 62 Kegel geschaffen werden und dieses an das Mittelpaar weitergegeben werden.

Im Mittelpaar gingen Andreas Wolf und Rainer Grüneberg gegen Jürgen Staab und Timo Nickel auf die Bahnen. Andreas Wolf, der mit 948 Kegel ein gutes Spiel zeigte, hatte mit Jürgen Staab einen Gegner gegen sich, der mit 943 Kegel fast auf Augenhöhe spielte. Auf den anderen beiden Bahnen entwickelte sich ein ungleiches Spiel, denn Rainer Grüneberg setzte sich Bahn um Bahn mehr von seinem Gegner Timo Nickel ab, der an diesem Tag völlig indisponiert war. Mit 1047 Kegel konnte Rainer Grüneberg am Ende ein tolles Ergebnis abliefern und ließ seinem Kontrahenten Timo Nickel mit 873 Kegel nicht den Hauch einer Chance. Unsere beiden Spieler bauten den Vorsprung für die Ettlinger auf 211 Kegel aus, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt so gut wie gelaufen, denn diesen Vorsprung sollten die Gäste nicht mehr hergeben.

Im Schlusspaar schickten die Ettlinger Gäste Andreas Christ und Thomas Speck gegen Uwe Köhler und Dieter Staab auf die Gerolsheimer Bahnen. Mit 211 Kegel im Rücken konnten die beiden Spieler frei aufspielen. Andreas Christ, an diesem Tag nicht ganz so stark, ließ mit 959 Kegel noch einiges liegen, hatte aber gegen Uwe Köhler mit 931 Kegel keinerlei Probleme. Thomas Speck spielte an diesem Tag von Beginn an stark auf, konnte sein hohes Niveau halten und und zeigte mit 1051 Kegel das Tagesbestergebnis an diesem Tag. Sein Bahnnachbar Dieter Staab haderte mit sich selbst und verbaute sich damit ein höheres Ergebnis als 959 Kegel, so dass am Ende das Spiel deutlich mit einer Differenz von 361 Kegel zugunsten der Nordbadener ausging. Damit wurde das zweithöchste Auswärtsergebnis der Klubgeschichte erzielt und die 6000 Kegel das zweite Mal diese Saison übertroffen.

Ein tolles Spiel der Ettlinger, die damit bewiesen haben, dass man sie auch auswärts ernst nehmen muss und die weiter Richtung Treppchen marschieren und zumindest über die Weihnachtszeit und im neuen Jahr den zweiten Tabellenplatz inne haben. Das nächste Heimspiel der Ettlinger gegen den 1. SKC Monsheim ist erst wieder am 14.01.2017, da das Heimspiel gegen den KSV Kuhardt auf den 29.01.2017 verlegt wurde.

Ergebnisse: Thomas Speck 1051, Rainer Grüneberg 1047, Gerd Wolfring 1030, Dieter Ockert 998, Andreas Christ 959, Andreas Wolf 948

Bild des Tages

Thomas Speck bester Spieler bei den Ettlingern

Mit 1051 Kegel war Thomas Speck der beste Spieler der Ettlinger beim Auswärtssieg beim Aufsteiger TuS Gerolsheim

2. Mannschaft

TV Mosbach 1 - SG Ettlingen 2 - 5187:5275

>> Zweite Mannschaft gewinnt überraschend in Mosbach - Antonios Antonoudis / Patrik Grün mit 912 Kegel beste Ettlinger Spieler <<

Die zweite Mannschaft musste nach Mosbach reisen und war gespannt, was sie dort erwarten würde. Klar war, dass dies kein einfaches Spiel geben würde, denn die Mosbacher machten im Vorfeld mit guten Ergebnisse auf sich aufmerksam. Allerdings waren die bisher in Mosbach erzielten Kegelzahlen nicht ganz so ergiebig. So reisten wir also mit gemischten Gefühlen an, wohlwissend, dass wir nur dann Chancen haben würden, wenn alle Spieler ihre Top-Leistungen würden abrufen können.

Im Startpaar gingen auf Ettlinger Seite Wilfried Lauterbach und Reinhard Schlosshauer gegen Dirk Kühlwetter und Matthias Heid auf Seiten des Gegners auf die Bahnen. Wilfried Lauterbach präsentierte sich gut und erzielte an diesem Tag sehr gute 877 Kegel, sein Gegner Dirk Kühlwetter blieb an diesem Tag mit 806 Kegel weit unter seinen Möglichkeiten. Auf der anderen Seite spielten Reinhard Schlosshauer und Matthias Heid gegeneinander und egalisierten sich fast, mit 841 Kegel zu 837 Kegel behielt Reinhard Schlosshauer knapp die Oberhand gegen Matthias Heid. Nach dem Startpaar lagen wir somit mit 75 Kegel in Führung.

Im Mittelpaar schickten die Ettlinger dann Antonios Antonoudis und Uwe Winkler auf die Bahnen, die Mosbacher stellten Bernd Friedrich und Thomas Seide dagegen. Antonios Antonoudis begann stark und beendete seine 100 Wurf mit 468 Kegel, bevor er planmäßig gegen Patrik Grün ausgewechselt wurde, der dann noch 444 Kegel erzielte, so dass die beiden U18-Spieler auf insgesamt 912 Kegel kamen. Ihr Gegner Bernd Friedrich zeigte mit 825 Kegel nicht seinen besten Tag und so konnten wir weitere wichtige Kegel gutmachen. Uwe Winkler spielte solide und beendete seinen Durchgang mit 873 Kegel, während sein Gegenspieler Thomas Seide mit 927 Kegel an ihm vorbeizog. Nach dem Mittelpaar lagen wir mit 108 Kegel in Front und alles sah soweit gut aus für einen möglichen Sieg.

Im Schlusspaar schickten wir Christian Rosche und Jörg Böckle auf die Bahnen, der Gegner setzte Martin Mosthaf und Jürgen Enders dagegen. Unser beiden Spieler begannen gut und zeigten in ihrem Spiel zwar keine großen Höhen, aber auch keine wesentlichen Schwächen. Christian Rosche beendete sein Spiel mit 887 Kegel und zeigte damit das zweitbeste Ergebnis auf unserer Seite. Sein Gegner Martin Mosthaf spielte zwar mit 906 Kegel etwas besser, konnte uns aber keine wichtigen Kegel abnehmen. Auch Jörg Böckle spielte ein konstantes Spiel an diesem Tag und blieb mit 885 Kegel nur knapp hinter Christian Rosche. Sein Nebenmann Jürgen Enders konnte ihm mit 886 Kegel nur einen Kegel abnehmen, so dass am Ende ein deutlicher und wichtiger Sieg mit 5275 Kegel zu 5187 Kegel auf unserer Seite zu Buche stand.

Mit diesem Sieg bleiben wir mit 10:10 Punkten in Reichweite der oberen Tabellenränge und belegen derzeit den vierten Platz. Wenn wir das nächste Heimspiel gegen SG 77/A9 Altlußheim gewinnen könnten, blieben wir weiter an der Tabellenspitze dran und das Ziel des Aufstiegs wäre immer noch in greifbarer Nähe. Dies sollte auch weiter unser Ziel bleiben, das wir weiter konsequent verfolgen sollten.

Ergebnisse: Antonios Antonoudis / Patrik Grün 912, Christian Rosche 887, Jörg Böckle 885, Wilfried Lauterbach 877, Uwe Winkler 873, Reinhard Schlosshauer 841

3. Mannschaft

TSV Spessart 1 - SG Ettlingen 3 - 2469:2301

>> Dritte Mannschaft chancenlos auf anspruchsvollen Spessarter Bahnen - Marco Steinke mit 420 Kegel bester Ettlinger Spieler <<

Die dritte Mannschaft musste an ersten Rückrundenspieltag auswärts auf den anspruchsvollen Spessarter Bahnen gegen den TSV Spessart antreten. Allen Spielern war klar, was sie auf den nicht leicht zu spielenden Bahnen im Ettlinger Höhenstadtteil erwarten würde, trotzdem machten sich alle Hoffnung, vielleicht doch in Spessart punkten zu können und ein gutes Ergebnis erzielen zu können.

Es starteten für uns im Startpaar Marco Steinke und Egon Weickenmeier gegen Dieter Fink und Frank Straub auf Seiten des Gegners. Unsere beiden Spieler starteten gut ins Spiel, mussten dann aber gleich den schweren Bahnen Tribut zollen. Marco Steinke kam mit 420 Kegel noch einigermaßen klar, musste aber seinen Nebenmann Dieter Fink mit starken 445 Kegel gleich ziehen lassen. Auch Egon Weickenmeier zeigte mit 399 Kegel nicht sein bestes Ergebnis, konnte aber seinem Spessarter Kontrahenten Frank Straub, der auf schwache 340 Kegel kam, wichtige Kegel abnehmen. Mit 34 Kegel Differenz zu unseren Gunsten ging das Startpaar von den Bahnen.

Im Mittelpaar starteten für unsere Mannschaft Dirk Geburt und Josip Grguric gegen die beiden Spessarter Zvonko Zubcic und Werner Ibler. Dirk Geburt, der durch eine Grippe schwer angeschlagen war, musste dieser letztendlich Tribut zollen und blieb mit 323 Kegel weit unter seinen Möglichkeiten. Dies nutzte sein Nebenmann Zvonko Zubcic mit 395 Kegel natürlich sofort aus und holte wichtige Kegel für seine Mannschaft. Auch Josip Grguric fand mit 392 Kegel nicht zu seinem gewohnten Spiel und musste Werner Ibler auf der Nachbarbahn mit 422 Kegel ziehen lassen. Somit kehrte sich der Vorsprung von 34 Kegel vor dem Mittelpaar in einen Rückstand von 68 Kegel nach dem Mittelpaar um.

Unsere beiden Schlussspieler Klaus Kübel und Ivan Lovakovic bekamen es mit Wolfgang Märzke und Patrick Bacfalvi auf Seiten der Spessarter zu tun. Unsere beiden Spieler kamen überhaupt nicht in ihr Spiel und es wurde schnell klar, dass das Spiel nicht mehr zu gewinnen sein würde. Klaus Kübel blieb mit 383 Kegel unter seinen eigenen Erwartungen und musste seinen Bahnnachbarn Wolfgang Märzke mit 422 Kegel ziehen lassen. Ivan Lovakovic auf der anderen Seite kam ebenso mit den schwierigen Bahnen nicht klar und spielte mit 383 Kegel auch viel weniger als üblicherweise bei ihm zu erwarten wäre. Sein Gegner Patrick Bacfalvi nutzte dies sofort aus und erzielte mit 445 Kegel ein hervorragendes Ergebnis, das Spiel war zu diesem Zeitpunkt aber schon längst entschieden.

Mit 2301 Kegel erzielte unsere dritte Mannschaft natürlich viel zu wenig Kegel, um den Spessartern mit 2469 Kegel in irgendeiner Weise gefährlich zu werden. Durch diese Niederlage sind wir auf den sechsten Tabellenplatz zurückgefallen und müssen nun im nächsten Heimspiel wieder erneut angreifen, um nicht zu weit in der Tabellen zurückzufallen.

Ergebnisse: Marco Steinke 420, Egon Weickenmeier 399, Josip Grguric 392, Ivan Lovakovic 384, Klaus Kübel 383, Dirk Geburt 323

4. Mannschaft

SK Hochstetten 2 - SG Ettlingen 4 - 2409:2202

>> Vierte Mannschaft auf schwer zu bespielenden Bahnen in Graben-Neudorf völlig chancenlos - Antonio Mazza mit 387 Kegel bester Ettlinger Spieler an diesem Tag <<

Die vierte Mannschaft musste an ersten Rückrundenspieltag auswärts auf den schwer zu bespielenden Bahnen im Gasthaus "Zur Linde" in Graben-Neudorf gegen die Sportkegler Hochstetten 2 antreten. Allen unseren Spielern war klar, was sie auf den nicht leicht zu spielenden Bahnen in Graben-Neudorf erwarten würde. Trotzdem machten sich alle Hoffnung, vielleicht doch punkten zu können und ein gutes Ergebnis erzielen zu können. Allerdings standen uns urlaubs- und krankheitsbedingt nicht alle Spieler zur Verfügung, so dass die Hoffnungen immer mehr schwanden, je mehr Spieler sich vor dem Wochenende abmeldeten. Letztendlich konnten wir nur mit einer Rumpfmannschaft antreten, so dass die Siegchancen sowieso schon auf einem Minimum waren.

Im Startpaar gingen auf unserer Seite Dimitrios Antonoudis und Klaus Souici gegen Werner Borel und Hans-Georg Türk auf Seiten des Gegners auf die Bahnen. Unsere beiden Spieler starteten gut ins Spiel, mussten dann aber im Lauf ihres Spiels den schweren Bahnen Tribut zollen. Dimitrios Antonoudis kam am Ende auf 355 Kegel, musste aber seinen Kontrahenten Werner Borel mit 404 Kegel ziehen lassen. Auch Klaus Souici blieb mit 353 Kegel deutlich unter seinen eigenen Möglichkeiten und auch sein Gegenspieler Hans-Georg Türk zog mit 390 Kegel an ihm vorbei, so dass wir nach dem Startpaar mit 86 Kegel zurücklagen.

Im Mittelpaar starteten für unsere Mannschaft Manfred Götz und Mike Schmidt gegen die beiden Hochstettener Manfred Gorenflo und Pascal Schweiger. Manfred Götz kämpfte mit den schwer zu bespielenden Bahnen und konnte am Ende seines Spiels mit 348 Kegel nicht überzeugen, sein Bahnnachbar Manfred Gorenflo hatte so mit 421 Kegel leichtes Spiel und so war das Spiel frühzeitig verloren, denn einen Rückstand von 159 Kegel war auf den schwer bespielbaren Bahnen nicht mehr aufzuholen. Der zweite Ettlinger Mike Schmidt kam zwar auf 380 Kegel, hatte aber gegen die 452 Kegel von Pascal Schweiger keine Chance, so dass der Rückstand nach dem Mittelpaar auf 231 Kegel angewachsen war und damit das Spiel für die Ettlinger frühzeitig verloren war.

Unsere beiden Schlussspieler Antonio Mazza und Franz Stadler waren nun gegen Ute Schweiger und Mirza Vrbanjac auf den Bahnen, konnten aber natürlich den Spielausgang nicht mehr zu unseren Gunsten beeinflussen. Antonio Mazza erzielte mit 387 Kegel das beste Ergebnis auf unserer Seite. Seine Gegnerin Ute Schweiger wurde ausgewechselt und erzielte zusammen mit Michael Schweiger 376 Kegel, so dass wir einige wenige Kegel gutmachen konnten. Auch Franz Stadler konnte mit 379 Kegel gegen Mirza Vrbanjac , der 366 Kegel erzielte, einige wenige Kegel gutmachen und so ein wenig Ergebniskorrektur betreiben.

Mit 2202 Kegel erzielte unsere vierte Mannschaft ein Ergebnis, das den Hochstettenern nicht gefährlich wurde, denn diese hatten am Ende mit 2409 Kegel über 200 Kegel Differenz zu uns und gewannen ihr Spiel sicher. Damit fielen wir in der Tabelle auf den 3.Platz zurück und müssen nun im neune Jahr wieder punkten, um an die Tabellenspitze Anschluss zu halten.

Ergebnisse: Antonio Mazza 387, Mike Schmidt 380, Franz Stadler 379, Dimitrios Antonoudis 355, Klaus Souici 353, Manfred Götz 348

gemischte Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 3 / SG Ettlingen 5 war in dieser Spielwoche spielfrei

Bilder des Spiels TuS Gerolsheim - SG Ettlingen