Werbepartner / Restaurant / Links / +49 (0)7243 13574

Vorbereitungsspiel am 26.08.2017 in Rodalben

Am Samstag, den 26.08.2017 reiste die SG Ettlingen nach Rodalben zum Vorbereitungsspiel gegen Fortuna Rodalben, verbunden mit dem Abschiedsspiel von Andreas Christ, der nach einem Jahr bei der SG Ettlingen aus zeitlichen Gründen wieder zu seinem alten Klub zurückkehrt und der in diesem Spiel nochmals für die SG Ettlingen spielen wollte. Allerdings musste kurzfristig umdisponiert werden, da die Rodalbener nicht genug Spieler zusammenbekamen und so war klar, dass Andreas Christ in diesem Spiel für Fortuna Rodalben starten würde.

Da die Ettlinger selbst abends auf ihrem eigenen Stadtfest im Einsatz waren und daher wieder zeitig zurückfahren wollte, war der Beginn für 11:00 Uhr vorgesehen, so dass man 09:15 Uhr für die Abfahrt in Ettlingen für die gut 90 Kilometer nach Rodalben vorgesehen hatte. Wie vereinbart, fuhr man mit 2 Autos nach Rodalben, allerdings um 10 Minuten zeitversetzt. Die erste Gruppe fuhr Richtung Landau auf der A65 und vertraute bei der Abfahrt Richtung Pirmasens auf die Ausschilderung der Umleitung, weil der Tunnel bei Hauenstein gesperrt war, übersah aber, dass die Beschilderung nur für LKWs galt. So kam es dann, dass man über die A6 und A61 über Kaiserslautern gelotst wurde und am Ende anstatt 90 Kilometer 160 Kilometer auf dem Tacho hatte und natürlich zu spät zum Spielbeginn kam. Die andere Gruppe folgte nicht der Umleitung und war daher pünktlich in Rodalben, so dass zumindest zwei Spieler mit ca. 20 Minuten Verspätung auf die Bahn gehen konnten. Die Anfahrt sorgte natürlich bei allen Anwesenden für reichlich Gesprächsstoff und Gelächter, so dass man mit viel Spaß das Spiel begann.

Im Ettlinger Startpaar gingen Gerd Wolfring und Dieter Ockert auf die Bahnen, die Rodalbener stellten Routinier Karl-Heinz Bachmann und Michael Martin dagegen. Unsere Spieler fanden sich sofort mit den Bahnen zurecht und legten gleich richtig voll los. Die Rodalbener Spieler hingegen taten sich zu Anfang schwer und so konnten wir uns langsam, aber sicher absetzen. Am Ende zeigten Gerd Wolfring mit 977 Kegel und Dieter Ockert mit 983 Kegel ihre Stärke und legten zwei richtig starke Ergebnisse auf die Bahnen. Karl-Heinz Bachmann auf Seiten der Rodalbener legte nach schwachem Start nochmals eine Schippe drauf und zeigte mit 959 Kegel, dass er kämpfen kann. Michael Martin hingegen blieb bei 865 Kegel hängen, so dass für unsere Mannschaft ein Plus von 136 Kegel auf der Anzeige stand.

Im Mittelpaar gingen Jörg Böckle und Jörg Schneidereit auf unserer Seite auf die Bahnen und mussten gegen Marc Sefrin und Markus Noll versuchen, den Vorsprung zu vergrößern, denn Andreas Christ kam noch zum EInsatz und es war klar, dass er sich nicht würde lumpen lassen und zeigen wollen, zu was er auf seinen Bahnen fähig ist. Unsere beiden Spieler kamen gut in ihr Spiel, fighteten und setzten damit ihre Gegner unter Druck. Jörg Böckle hielt gut dagegen und machte mit 932 Kegel ein gutes Spiel und nahm damit seinem direkten Gegner Marc Sefrin mit 897 Kegel wichtige Kegel ab. Jörg Schneidereit hatte es mit einem bestens aufgelegten Markus Noll zu tun und musste ihm am Ende ganz knapp mit 964 Kegel zu 967 Kegel den Vortritt lassen. So konnten wir den Vorsprung auf komfortable 168 Kegel erhöhen. Würde dies reichen ?

Im Schlusspaar wollten nun Thomas Speck und David Rein gegen Andreas Christ und Bernd Rohr diesen Vorsprung über die Ziellinie retten. Allerdings hatten die beiden Rodalbener etwas dagegen und gingen sofort in die Offensive. Schon nach der Halbzeit schmolz der Vorsprung wie Butter in der Sonne, denn Andreas Christ wechselte mit über 530 Kegel, auch Bernd Rohr hatte über 500 Kegel auf der Anzeige und unsere beiden Spieler gaben schon über die Hälfte des Vorsprungs ab. Auf der dritten Bahn hatte unser Kapitän Thomas Speck einen Blackout und blieb mit 199 Kegel weit unter seinen Möglichkeiten. Damit war das Spiel ausgeglichen, die Rodalbener hatten innerhalb drei Bahnen den Vorsprung aufgeholt und machten weiter Druck. Obwohl Thomas Speck mit 263 Kegel noch einmal richtig Gas gab und alles versuchte, war das Spiel nicht mehr zu gewinnen, zu stark agierte die Heimmannschaft, allen voran Andreas Christ. Mit 1053 Kegel zeigte er allen Zuschauern, wie man die Bahnen zu spielen hatte und gewann das Spiel fast im Alleingang. Auch sein Partner Bernd Rohr legte mit 1003 Kegel gleich richtig nach. Thomas Speck blieb mit 933 Kegel unter seinen Möglichkeiten, auch sein Partner David Rein kam mit 917 Kegel nicht richtig ins Spiel und am Ende reichte es dann nur noch zu 5706 Kegel, während die Rodalbener auf 5744 Kegel kamen.

Nach dem Spiel ging es dann zur Verabschiedung auf die Bahnen und Andreas Christ las die Ergebnisse vor und machte die Verabschiedung von Seiten der Rodalbener Gastgeber. Der Ettlinger Mannschaftskapitän Thomas Speck bedankte sich in seiner Rede zum Schluß für die Gastfreundschaft und das Abschiedsspiel, bedauerte zwar die Niederlage, sagte aber auch, dass die Vorbereitung ja da sei, um zu sehen, wo man momentan stehe und so gesehen war dieses Spiel gut, denn nun habe man noch zwei Wochen, um die Fehler zu korrigieren, die sich ins Spiel geschlichen haben.

Zum Abschluß dieses tollen Kegeltages bei tollen Sportfreunden überreichte der Ettlinger Mannschaftführer und Sportwart Thomas Speck Andreas Christ im Namen der SG Ettlingen ein beleuchtetes Glasbild der besten Bilder von Andreas Christ beim einjährigen Gastspiel bei der SG Ettlingen und verabschiedete sich im Namen der Mannschaft in einer emotionalen Rede vom ehemaligen Mannschaftskameraden und gab ihn somit in die Hände der Rodalbener Mannschaft zurück und wünschte ihm nochmals alles Gute für die weitere sportliche Zukunft und betonte, dass Andreas Christ immer ein ganz besonderer Sportkamerad und Freund für die Ettlinger bleiben wird. Andreas Christ bedankte sich nochmals ganz persönlich bei den Ettlingern und betonte, dass er ein ganz besonderes Jahr in Ettlingen genossen habe und unheimlich für seine weitere Entwicklung dazugelernt habe und dieses Jahr nie vergessen werde.

Gegen 17:00 Uhr ging dann ein toller Kegelnachmittag mit tollen Sportkameraden zu Ende und die Ettlinger machten sich auf den Heimweg, wo sie dann gegen 18:30 Uhr ankamen und zum Teil dann abends noch auf dem Straßenfest zum Einsatz kamen und so ihren Klub unterstützen konnten.

Andreas Christ bekommt eine Erinnerung der SG Ettlingen

Andreas Christ bekommt eine Erinnerung der SG Ettlingen

Andreas Christ, der nach einem Jahr bei der SG Ettlingen zu seinem Heimatverein Fortuna Rodalben zurückgewechselt ist, bekommt vom Ettlinger Mannschaftskapitän Thomas Speck eine kleines Abschiedsgeschenk zum Andenken an ein tolles gemeinsames Jahr

Einzelergebnisse der SG Ettlingen

  • Gerd Wolfring (630 / 347 / 6 / 977)

  • Dieter Ockert (632 / 351 / 0 / 983)

  • Jörg Böckle (635 / 297 / 8 / 932)

  • Jörg Schneidereit (635 / 329 / 2 / 964)

  • David Rein (618 / 299 / 4 / 917)

  • Thomas Speck (596 / 337 / 6 / 933)

Ergebnisse des Vorbereitungsspiels

Bilder des Vorbereitungsspiels am 26.08.2017