Impressum /  Datenschutz /  Werbepartner /  Restaurant /  Links / +49 7243 13574

1. Mannschaft – 1. Bundesliga Männer (DCU)

1. Mannschaft - 1. Bundesliga Männer DCU

>> Letzte Chance auf den Klassenerhalt - Die Ettlinger werden von Hainhausen, Walldorf und Bayreuth gejagt <<

Am Samstag, 21.04.2018 kommt es ab 11:00 Uhr in der Classic-Arena Eppelheim zum Showdown in den Relegationsspielen der DCU. Es treffen der Neuntplatzierte der 1. Bundesliga Männer, die SG Ettlingen (1. Bundesliga) sowie die jeweiligen zweitplatzierten der 2. Bundesligen, SK Walldorf (2. Bundesliga Süd), SG Hainhausen (2. Bundesliga Mitte) und CKC Morenden Bayreuth (2. Bundesliga Nord) aufeinander. Nur die am Ende bestplatzierte Mannschaft wird den begehrten Platz in der 1. Bundesliga Männer erringen und damit auch in der Saison 2018 / 2019 in der 1. Bundesliga spielen.

Nach der verpassten Möglichkeit, im Entscheidungsspiel zur Relegation am 14.04.2018 gegen den 1. SKC Monsheim in der 1. Bundesliga zu bleiben, steht nun die allerletzte Chance für die Nordbadener an, den Verbleib in der höchsten Spielklasse doch noch wahrzumachen und mit einer Energieleistung noch das Ruder herumzureißen und damit eine katastrophale Spielrunde abzuhaken, die der SG Ettlingen ewig sicherlich in dunkler Erinnerung bleiben wird.

Schaut man sich allerdings die prominenten Teilnehmer der Relegation an, dann kann man erahnen, wie schwer das Unterfangen werden wird und dass dieses Spiel bis an die Grenzen aller Spieler gehen wird. Mit dem Stolzen Kranz Walldorf steht ein guter Bekannter aus der 2. Bundesliga Süd auf den Bahnen, der schon in der letztjährigen Relegation gescheitert ist und der in diesem Sportjahr dank starken Neuzugängen diese Spielrunde mit 34:02 Punkten abgeschlossen hat und erst im Entscheidungsspiel zur Relegation am direkten Aufsteiger KSV Kuhardt gescheitert ist. Mit einem Auswärtsschnitt von 5745,40 Kegel (957,57 Kegel pro Spieler) und einem Auswärtsbestergebnis von 5888 Kegel lassen die Walldorfer aufhorchen. In ihren Reihen sind die besten Auswärtsspieler Klaus Körner mit einem Auswärtsschnitt von 980.80 Kegel sowie Frank Steffan mit einem Auswärtsschnitt von 968,00 Kegel. Die erfahrenen Spieler rund um Manager Helmut Hibschenberger sind in der Lage, an einem guten Tag jeden Gegner zu schlagen und einige Tausender auf die Bahnen zu bringen und gehören damit zum Kreis der Favoriten auf den Aufstieg.

Mit der SG Hainhausen steht eine junge, hungrige Truppe aus der 2. Bundesliga Mitte auf den Bahnen, die sich im abgelaufenen Sportjahr mit einer Energieleistung dank neun Siegen in den letzten neun Spielen vom sechsten noch auf den zweiten Tabellenplatz katapultieren konnten. Mit einem Auswärtsschnitt von 5733,10 Kegel (955,52 Kegel pro Spieler) und einem Auswärtsbestergebnis von 5833 Kegel gehören die Hainhausener klar zu den Favoriten um den Aufstieg. In ihren Reihen sind die besten Auswärtsspieler Lukas Hausmann mit einem Auswärtsschnitt von 955,50 Kegel sowie Maximilian Hausmann mit einem Auswärtsschnitt von 942,20 Kegel. Die jungen, heißen Spieler rund um Manager und DCU-Lehrwart Frank Thies sind in der Lage, an einem guten Tag auch jeden Gegner zu schlagen und einige Tausender auf die Bahnen zu bringen und werden daher heiß für die Rolle des Aufsteigers gehandelt.

Mit dem CKC Morenden Bayreuth kommt der Underdog aus der 2. Bundesliga Nord nach Eppelheim, der aber in der abgelaufenen Spielrunde der Übermannschaft PSV Franken Neustadt bis zum letzten Spieltag getrotzt hat und dieser ein Entscheidungsspiel abringen konnte, in dem eine denkbar knappe Niederlage zu Buche stand. Mit einem Auswärtsschnitt von 5453,70 Kegel (908,95 Kegel pro Spieler) und einem Auswärtsbestergebnis von 5717 Kegel lassen die Bayreuther aufhorchen, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, auf welchem Bahnmaterial in dieser Liga z.T. gespielt wird. In ihren Reihen sind die besten Auswärtsspieler Tobias Rückner mit einem Auswärtsschnitt von 929,00 Kegel sowie Julian Böhm mit einem Auswärtsschnitt von 928,40 Kegel. Die erfahrenen Spieler rund um Teamchef Rüdiger Niebergall werden mit einem großen Fanaufgebot in Eppelheim auflaufen und die Fans werden die Mannschaft nach vorne pushen, so dass man den vermeintlichen Underdog in diesem Quartett überhaupt nicht unterschätzen darf, sondern im Gegenteil sogar völlig Ernst nehmen muss, schaut man eine Saison zurück, wo auch der vermeintliche Underdog aus der 2. Bundesliga Nord am Ende der Aufsteiger in die 1. Bundesliga war.

Als letzter im Bunde fehlt noch der Bundesligist SG Ettlingen, der vor der abgelaufenen Spielrunde gewiss andere Pläne hatte, als nun in der Relegation zu stehen und um den Klassenerhalt zu kämpfen. Da allerdings auswärts kein einziges Rundenspiel gewonnen werden konnte und zusätzlich auch zuhause zwei Spiele verloren gingen, ist es nun die logische Konsequenz, um den Klassenrehalt zittern zu müssen. Schon in der letzten Woche wurde ein dicker Matchball vergeben, als man kläglich gegen den 1. SKC Monsheim im Entscheidungsspiel verlor. So liegt alle Hoffnung nun auf der morgigen Relegation. Mit einem Auswärtsschnitt von 5691,00 Kegel (948,50 Kegel pro Spieler) und einem Auswärtsbestergebnis von 5960 Kegel sollte man in der Lage sein, auch in Eppelheim ein gutes Resultat auf die Platte zu legen. In den Ettlinger Reihen sind die besten Auswärtsspieler Stephan Petrowitsch mit einem Auswärtsschnitt von 998,70 Kegel sowie Dieter Ockert mit einem Auswärtsschnitt von 988,90 Kegel. Die erfahrenen Spieler rund um Teamchef Thomas Speck werden ihre besten Spieler aufbieten und wollen in diesem Spiel beweisen, dass sie als heimbeste Mannschaft der Liga auch auswärts punkten können. Dazu dürfte ein Ergebnis um die 5900 Kegel nötig sein. Die Ettlinger werden lautstark von ihren Frauen unterstützt, die im Anschluss an die Männer auf die Platte dürfen.

Fazit: In der allerletzten Möglichkeit, den Klassenerhalt noch zu schaffen, stehen die Chancen für die SG Ettlingen im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt völlig offen, denn im Reigen des Quartetts kommt es entscheidend darauf an, die Eppelheimer Bahnen lesen zu und dann auch spielen zu können, denn auf Segmentbahnen haben sich die Ettlinger bisher traditionell eher schwer getan. Im einzigen Spiel diese Runde konnte mit 5766 Kegel kein überragendes Ergebnis erzielt werden, so dass man, wenn man die Chance wirklich nutzen will, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, mindestens 100 bis 150 Kegel auf dieses Ergebnis draufpacken muss, um am Ende bei ca. 5900 Kegel zu landen. Es steht der komplette Kader zur Verfügung, so dass Sportwart Thomas Speck aus dem Vollen schöpfen kann. Es gilt nun endlich, zu zeigen, dass man das Kegeln nicht verlernt hat, sondern in der Lage ist, in schwierigen Spielen auch mal wieder die keglerische Linie zu finden.

Voraussichtliche Aufstellung:

Wolfring, Gerd / Grüneberg, Rainer
Wolf, Andreas / Petrowitsch, Stephan
Speck, Thomas / Ockert, Dieter

Ersatz: Bohse, Andreas / Kull, Siegmund

2. Mannschaft – Bezirksliga Männer (Bezirk 1 im BKBV)

Spielrunde ist für die 2. Mannschaft schon beendet

3. Mannschaft – Kreisliga A Männer (Bezirk 1 im BKBV)

Spielrunde ist für die 3. Mannschaft schon beendet

4. Mannschaft – Kreisliga B Männer (Bezirk 1 im BKBV)

Spielrunde ist für die 4. Mannschaft schon beendet